Direkt zum Inhalt
Konzert
Donnerstag
29.02.24
20:00 Uhr

YEAHRS

BERLIN SHOEGAZE
Yeahrs
Obwohl sie sich in Straßburg/Frankreich gründeten, sind Yeahrs in Berlin zum Leben erwacht. Sie bewegen sich zwischen verträumtem Shoegaze, ansteckendem Postpunk und einer Prise Indie, Hardcore und Grunge.

Yeahrs bekennen sich zu den Klassikern, scheuen sich gleichzeitig aber auch nicht vor einem unkonventionellen Mix und sind immer auf der Suche nach neuen musikalischen Horizonten. Schnell haben sie sich einen Namen in der Shoegaze- und Alternative-Rock-Szene Europas und Großbritanniens gemacht und die Bühne mit einigen der einflussreichsten Größen des Genres geteilt wie Nothing, Explosions in the Sky, Soft Kill, Swervedriver... Sie tourten unermüdlich und festigten ihren Ruf als einer der aufregendsten Acts der Szene.

Im Jahr 2023 kehrten Yeahrs nach einer kurzen Pause als Quartett zurück und veröffentlichten eine neue EP mit dem Titel "Transfer, Transform", die den Weg bereitete für ihr lang und mit Spannung erwartetes erstes Album namens "Spiritual Sickness", das nun im März 2024 erscheinen soll. Eine wunderschöne und energiegeladene 10-Track-Klangreise, die uns auf eine Achterbahnfahrt inmitten der Wolken mitnimmt, mit intensiven Aufstiegen, schwindelerregenden Abfahrten und hypnotischen Momenten des Fluges durch die Lüfte.
"Während der Entstehung des Albums haben wir uns intensiv mit der Erforschung des Weltraums, der Erde, dem Universum und der Geschichte des Lebens beschäftigt. Diese kosmische Reise führt unweigerlich zu vielen Fragen, die immer wieder auftauchen: "Warum etwas und nicht nichts?" Es ist schon komisch, wie sich die Erforschung der Weiten des Universums schließlich in ein tiefes Eintauchen in die Introspektion, das menschliche Bewusstsein und die Spiritualität verwandelt. Darin spiegelt sich die Erkenntnis wider, dass diese unbeantwortbaren Fragen tatsächlich dazu führen können, dass man seinen Verstand in Frage stellt und seine Wahrnehmung der Realität beeinträchtigt."
Das Album mag manchmal pessimistisch erscheinen, aber es enthält auch viele Momente der Hoffnung und des Trostes. Es ist eine Reise durch Dunkelheit und Licht, wie Sonnenstrahlen, die durch Wolken brechen. Diese Dualität spiegelt die vielfältigen musikalischen Einflüsse wider, die den Sound der Band geprägt haben. Und lädt den Hörer ein, sich auf eine nachdenklich stimmende Erkundung der menschlichen Suche nach dem Sinn einzulassen. "Spiritual Sickness" nimmt eine übergreifende und kritische Perspektive auf die Menschheit und die Gesellschaft ein, die über persönliche Gefühle hinausgeht und versucht, diese einzigartige Stimmung einzufangen.

RELEASES
EP:
"Always Almost" (2017)
"Transfer Transform (2023)
ALBUM :
"Spiritual Sickness (2024)
MEMBERS
Morgan Oliveira (guitar / vocals)
Thomas Neuwirth (Bass)
Oyèmi Héssou (Guitare)
Tom Claudon (drums)
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
LIVE ACT + PARTY
Freitag
01.03.24
21:00 Uhr

NACHTFLUG w/ ALI DADA (live) + Eve Lyn + funkenschleuder

Electronica, Psychedelica, downbeat, house
Nachtflug-24-03

ALI DADA

Image
Ali Dada

Psychedelische Gitarren, faules Schlagzeug und ein beruhigendes Ambiente bilden ihr musikalisches Rückgrat: Sie subtrahieren die Essenzen aus Surfrock, Slow Jazz, Lofi-Beats und Ambient und bauen daraus ihren eigenen Stil. Im Jahr 2020 erschien ihr Debütalbum auf leveldva, gefolgt von Veröffentlichungen bei Urban Cosmonaut Radio oder Drosssel.

Ali Dada  werfen heute ihr metaphorisches Surfbrett in die Dubstation unseres Slow Clubs und bringen die Musik zum Schmelzen - Improvisation erfüllt den Raum und endlich  gibt es  keine Regeln mehr - wie an einem Sonntag Nachmittag beim ersten Sonnenbrand der Saison....
 

FUNKENSCHLEUDER

deep down Dub off organic tribal Folk lyrical world

DJ Set

Einlass/Beginn: 21 Uhr
Es wird in jedem Fall noch Karten an der Abendkasse geben.

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Samstag
02.03.24
21:00 Uhr

SEX BEAT + YACHTCLUB

Upbeat Post Punk, Hardcore Punk
Sex Beat

SEX BEAT

Highly Driving Upbeat Post Punk aus Berlin
Mit treibenden Drums, verzerrten Bässen und lärmenden Gitarren ist SEX BEAT der letzte rotzige Abgesang auf eine Generation, die den Bach runtergeht. Ein Kollektiv aus Ex-Szenegänger*innen, Ex-Models und Veteran*innen der Punkszene, die sich zusammengefunden haben, um sich zu beschweren: über persönliche Miseren, politische Krisen und die Dysfunktionalität der modernen Gesellschaft. Die einstige Teenagerangst hat sich endgültig in die Gewissheit verwandelt, dass das Leben eines Mittdreißigers nichts anderes ist als eine monotone Aneinanderreihung von Enttäuschungen...

Es klingt wild und rau wie die ganz frühen Punk-Klassiker aus New York und Washington D.C., aber gleichzeitig lässig und ironisch wie der Post-Hardcore der 90er Jahre. Am Ende entfesseln SEX BEAT eine ungezügelte Wut, originelles Songwriting, unverblümten Zynismus und eine energiegeladene Liveshow. Freunde von Surf Nazis Must Die, Herpes, Heat, UV Glaze, Aufrichtiges Zappa und einer Menge anderer Bands. Das energiegeladene Quartett liefert weiterhin hochgradig treibenden Upbeat-Post-Punk und No-Future-Sound.

Man hört etwas Parquett Courts, etwas Uranium Club, etwas Dischord-Sound und 70er-Jahre-Punk - schneidende Gitarren, dröhnende Bässe und 16tel-Noten-getriebene Drums - hektisch, rhythmisch, treibend, manchmal hypnotisch repetitiv. Und über all dem knurrt der kratzige Gesang, der von all dem Großstadt-/Kleinstadt-/Jugend-/Throwback-Kram singt, der manchmal sehr vertraut und manchmal sehr ungewohnt klingt. Auf jeden Fall werden Antworten auf einige der wesentlichen Fragen des Lebens gegeben - oder wisst ihr, was Hüsker Dü tun würden? Oder was es mit Dennis Rodman auf sich hat, warum der Fahrstuhl dich nicht nach unten ziehen sollte oder was die Höhen und Tiefen im Leben eines Fahrstuhlführers sind?
 

YACHTCLUB

Hardcore Punk aus Freiburg
„Tote Lachse auf dem Kopf.“ Doch was steckt hinter diesem Verhalten? Erst vor einigen Monaten traf es eine Schweizer Rennyacht schwer.
 
„Weil das soziale Gefüge und die Kommunikation der Tiere so komplex sind, vermuten manche Expert*innen, dass es sich bei den Attacken im Mittelmeer um geplante Aktionen handeln könnte.“ […]

„Die Orcas zerstören das Ruder und machen das Schiff damit manövrierunfähig.
An der Besatzung scheinen die Orcas kein Interesse zu haben.“

 
YACHTCLUB ist keine kurzfristige Modeerscheinung, die lautstark ältere Seelöwen nachahmt. Fühlt sich an wie Kunst, von der Punkerpolizei zunächst im dungeon festgesetzt und nun plötzlich von der Kette gelassen. Klingt aber auch klassisch: Wie die Bierdose öffnen. Und der Spritzer, der dich im Gesicht trifft, ist der Härteste.
Und der Beste. Nach dem Plenum ist vor dem YACHTCLUB Konzert.

Also, sag ´nein´ zum Mikropony und ´ja´ zur Revolution. „Killerwale wollen nur spielen.“ Jedoch bleiben die Gründe für das aggressive Verhalten dieser Spezies vorerst unbekannt.

 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Mittwoch
06.03.24
20:00 Uhr

SAVE YOUR LAST BREATH + PATHWALKER + VALARA

Metalcore, Hardcore Metal
Save Your Last Breath + Pathwalker + Valara


Slow Club proudly presents:

SAVE YOUR LAST BREATH + PATHWALKER + VALARA

Es ist wahr: was den Metal im Club angeht, waren wir die letzten Jahre doch eher "konservativ". Hat ja auch nicht geschadet, dennoch: auch im Metal hat sich das ewig drehende Rad der Kunst, angetrieben durch Kreativität, neuen Sichtweisen und den Kein-Bock auf's angestaubte Alte, weitergedreht. Und wer stehen bleibt, der gerät genau unter dieses (...und das zu Recht).

Nicht aus Angst vor diesem Rad, sondern weil wir echt Bock drauf haben freuen wir uns, euch im Club endlich auch Metalcore und Hardcore Metal auf die Bühne zu holen. Und wenn wir das tun, dann doch gleich fett. Mit Pathwalker, Save Your Last Breath und Valara holen wir uns gleich mal ein dickes Brett in den kleinen Club!

Support your local Metal!

 

PATHWALKER

Metalcore
Wir hetzen. Durch den Alltag, durch das Jahr, durch unser Leben. Wir hetzen, weil alles um uns herum auch hetzt. Und während wir alle rennen, wird es draußen immer dunkler. Krieg, Klima, Faschismus. Alles raubt uns Licht und Atem, bis wir vor Erschöpfung umfallen. Die Metalcore Band Pathwalker hat keine Lust mehr nach Luft zu ringen. Keine Lust, kaputten Ansprüchen gerecht zu werden, die am Ende nur ungerecht gegenüber uns selbst sind. Keine Lust auf Hass, Patriarchat und Verantwortungslosigkeit gegenüber Natur und Menschen. Wir suchen nach einem Ausweg hin zu einem friedfertigen Leben mit uns selbst und im Einklang mit der Welt.

In ihrem neuen Album „A Safe Place To Life“, welches Ende 2023 veröffentlicht wird, begibt sich die Band auf die Suche nach jenem verheißungsvollem Ort, von dem sie glaubt, dass es ihn nur dort geben kann, wo alle Menschen gemeinsam daran arbeiten, als eine große Familie miteinander zu leben, aufeinander zu achten und sich aufzuhelfen.

 
Du bist nicht alleine in dieser Welt.
 

SAVE YOUR LAST BREATH

Blackened Metalcore

Das Schweizer Metalcore-Outfit Save Your Last Breath überzeugt mit ihrem Blackened Metalcore. Inspiriert von frühen Metalcore-Pionieren wie Neaera, Heaven Shall Burn und Maroon kombinieren sie harte Breakdowns und Slams mit düsteren Black Metal-Riffs, Blastbeats und tief gestimmten Gitarren. Die Band wurde 2011 gegründet und seither spielen sie Konzerte im In- und Ausland und tourten durch Deutschland, Grossbritannien und Kuba. Sie teilten die Bühne unter anderem mit Bands wie Bury Tomorrow, I Declare War, Black Tongue, Shadow of Intent und Terror.

VALARA

Hardcore Metal

Valara sind Hardcore und Valara sind Metal! Und Valara sind aus Freiburg. Auch wenn sie bisher nur ein Demo draussen haben, spielen sie doch unermüdlich Show nach Show und werden auch den Slow Club ordentlich zum kochen bringen.

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Samstag
09.03.24
21:00 Uhr

LATURB + LES MILLIONNAIRES

New Wave, Synthpop, Electro, Chanson Punk
Laturb + Les Millionaires
Foto Les Millionaires: Minz&Kunst Photography

LATURB

Synthpop - Futurepunk - Performance
LATURB sind der brutalste Beweis, dass das New Wave und Synthpop Revival der jüngeren Vergangenheit dringend nötig war. Du willst diese drei Überschnuckis als neue beste Freund:innen haben, wenn du nur einer ihrer Liveshows beigewohnt hast. Diese sind ein wilder Ritt auf 80s Synthesizern und punkigen Gitarrenriffs, getragen von punchigen Rhythmusmaschinen und den Ausnahmestimmen der ungleichen Sängerinnen. Neben catchy hooklines werfen die zwei sich obendrein in halsbrecherische Anarcho-akrobatik und zünden eine Überraschungsgranate nach der nächsten.

Trash and treasures am laufenden Band, bevor uns das Bremer Trio hochemotionalisiert im Konfettiregen zurücklässt – zum Schockverlieben! (Gesine Kästner) Laturb ist eine hoch emotionale Achterbahnfahrt durch dunkelbunte Glitzerwelten - mit Anarchie und Apfelsaft im Gepäck, Goldfisch und Granaten - zwischen New Wave, Synthpop, Punk & Performance.

Members:
Cordel - Gesang, Visuals
Anne - Gesang, Gitarre
Tim - Synth&Sounds, Gesang

 

LES MILLIONNAIRES

Never mind the Money! Pink‘s not dead!
Sie: 120% Französin, niemals ohne Lippenstift, in den 80ern von Jean-Paul Gaultiers Scouts auf Paris’ Straßen mit blauen Haaren entdeckt, Künstlerin, Rebellin und chaotische Romantikerin
Er: Halb-Franzose-halb-Münchner, Multiinstrumentalist, Musikproduzent, DJ, Betreiber des Telstarstudios, wo einst die Arctic Monkeys Teile ihres Debütalbums aufnahmen, auch bekannt als Phonoboy.
Zusammen sind sie "Les Millionnaires": dynamisches Duo, minimalistisches Chanson Punk, laut, leise, französisch, deutsch, bayerisch, DIY-Neo-Avantgarde-Punk ohne Grenzen.
 
Zwei Alben wurden seit 2015 veröffentlicht. Mehrmals waren sie unter den besten Songs aus Bayern beim Zündfunk, sowie in den Campuscharts. Sie spielten Support für „The Damned“ auf ihrer Deutschlandtour und auch für „Stereo Total“.
 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Mittwoch
13.03.24
20:00 Uhr

WhåZho + Tausend Augen

POSTPUNK, Protodub, Kraut, Psych-Synth, Elektronik-Krach
WhåZho + Tausend Augen

WhåZho

Experimental Post-Rock/Dub/Groove
Der imaginäre Soundtrack zum Zustand der Welt, wie sie ist, wie wir sie wahrnehmen. Voller Gegensätze, Kontraste, positive und negative Teilchen, die sich gegenseitig abstoßen und anziehen, das Mehr und Weniger der Verteilung von Gütern und Wohlstand. Ist das jetzt eher zweiundvierzig oder mehr dreiundzwanzig?
Auf der einen Seite:
Fragile Elektronik trifft noisige Loops. Synthesizerflächen und Knöpfedrehen an den Effektkistchen. Melodien: Post-something; Groove: Dub-inspired und Four-to-the-floor; hier und da: ein dreckiges Rockbassriff in A. Trompeten und Steeldrum, Bariton Sax, und warum nicht einfach mal zur Blockflöte greifen, geht in der Disco immer.
Auf der anderen Seite:
One-two-three-four, reduziert, roh, minimalistisch, verzerrt, minimalistisch - auch Punkrock mit Statement zu Lützerath incl. Staatsgewalt und Gitarre. Und zwischendurch jazzige Töne und eine einsame Posaune, hier und da ein verirrter Loop gefolgt von technoidem Groove samt Synthiegeblubber, du weißt schon...
Wer Kategorisierung erwartet, Schubladen benötigt, kann uns gerne Bescheid sagen... Pff Jazz...
Sie standen im Proberaum und hatten Ihren ersten Gig, keinen Gitarristen und keine Songs... dies war der Auslöser für den fulminanten Start von WhåZho 2015. Der Looper wurde Ihr bester Freund und viele weitere Gerätschaften gesellten sich dazu - das Motto „Mehr ist Mehr“ wurde eine Zeit lang großgeschrieben und Gutfeeling Records die Homebase.
Bestehend aus Philip Groß (Drums, Samples, Effekte, Glockenspiel) und Christian Riedel (Bass, Synthies, Loops & Effekte), bewegen sie sich mit vorwiegend instrumentalen Songs durch sämtliche Genres und Stilrichtungen und rauschen mit Faszination für effektreiche Loops und Samples durch die Provinzmetropolen, um zu zweit eine digital/analoge Klangwelt zu erschaffen.
 

Tausend Augen

Post-Punk Psych-Synth Elektronik-Krach Experimental Motorik Kraut
Tausend Augen spielen weniger, dafür straighter. Reduzieren, um sich zu lösen. Minimieren um zu maximieren und verändern durch Wiederholung. Nehmen nicht die erste Ausfahrt - machen einfach weiter. Motorik-Beats jagen Science-Fiction Elektronik mit Post-Punk Noise über Minimal Rock durch den Psychedelic Space...
Alexander Schimetzky (Drums)
Max Ludwig (Bass)
Oliver Becker (Gitarre, Synthesizer, Vocals)
Nach der Vorabsingle „Silberne Maschinen“ inkl. Video erschien das Debütalbum „Westend“ im Januar 2021 auf This Charming Man Records. Das zweite Album „Schock“ erschien im Oktober 2023. Begleitend erschienen die Videosingles „Black Box“ und „Blühende Landschaften“.
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Freitag
15.03.24
21:00 Uhr

POM + DAS KINN

Fuzzy Indie Rock Pop + Minimal Wave Punk
POM + DAS KINN

POM

(Amsterdam)
POM aus Amsterdam beweisen, dass rohe Musik perfekt mit einer fröhlichen, energiegeladenen Atmosphäre kombiniert werden kann. Die Band lässt sich von Britpop, Punk und Garagenrock inspirieren und kreiert ihren eigenen Sound, der sich am besten als Fuzzpop beschreiben lässt. Sowohl bei ihren mitreißenden Liveshows als auch im Studio zeigt POM eine Vielzahl gewagter Kombinationen. Zum Beispiel die kontrastierenden Themen von wiedererkennbaren Situationen aus dem Alltag bis hin zu absurder Fantasie in Sound und Text auf POMs erster EP "Lately".
 
Das Debutalbum „We Were Girls Together“ ist im November 2023 via Mattan Records erschienen und markiert nicht nur die musikalische Weiterentwicklung von POM, sondern auch eine fesselnde Reise zur eigenen Identität und eine Hommage an ihre gemeinsame Jugend. Das Album beschreibt diese Reise als etwas Positives, erwähnt aber auch die negativen Aspekte der Veränderungen. Ein großes Thema des Albums sind die psychischenProbleme, wie beispielsweise Probleme mit Zwangsstörungen, Depressionen, Einsamkeit, Dissoziation und Stress. In Songs wie "Exoskeleton" und "RUN" geht es um Traumata und die nachhaltigen Auswirkungen, die diese auf eine Person haben können.
 
POM standen bereits als Support-Act für namhafte Künstler*innen wie White Lies, Orla Garland und Surf Curse auf der Bühne, und spielten alleine im Jahr 2022 beeindruckende 60 Shows – darunter Auftritte in renommierten Venues wie dem Paradiso in Amsterdam und dem Tivoli Vredenburg in Utrecht, wo sie das Publikum mit ihrer pulsierenden Energie und Leidenschaft begeisterten. So entwickelten sich POM bald zu einer der vielversprechendsten Indie-Bands der dortigen Szene.
 

DAS KINN

(Berlin)
DAS KINN oszilliert zwischen den Polen. Klar geschnitten und formwandelnd. Zwischen Entspannung und Spannung, Post Punk und Kraut, Elektronik und Art Rock, zwischen Moll und Dur, Schluckauf und Gesang. Das Kinn wettert gegen die Zumutung der Vergänglichkeit. Das Kinn klingt am ehesten wie der Geist von Falco, gefangen in deinem Kleiderschrank, bei seiner täglichen Power Yoga Routine. Oder vielleicht nach einem seltsamen, aber konsistenten Gemisch aus Post Punk, New Age und dem Sound einer wütenden Hündin.
 
Hinter dem Vorhang von DAS KINN verbirgt sich Toben Piel. Seit Jahren zwischen den Sphären des Klangs und der Ausdrucksmittel angesiedelt: als Teil des Musik-Performance-Duos Les Trucs, als Mitbetreiber des Tape-Labels MMODEMM, als Organisator von elektronischen Musikformaten in Frankfurt a/M und mit Arbeiten für Theater und Radio.

 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
 

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert + Aftershow
Samstag
16.03.24
21:00 Uhr

BÄRLAUCHBUBEN + DER JENZ & LA LIA + Aftershow mit DJ HARRY G.

Liedermacher, Akkustik-Punk
BÄRLAUCHBUBEN + DER JENZ & LA LIA + Aftershow mit DJ HARRY G.

BÄRLAUCHBUBEN

Aus aktuellem Anlass des zunehmenden gesellschaftlichen Verfalls, sehen sich die BärlauchBuben zu einem weiteren Comeback genötigt.

„Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden.”
— Platon

Es ist eben diese schier unerschöpfliche Quelle der Inspiration die die BärlauchBuben nicht zur Ruhe kommen lässt. Ob hysterisch hasserfüllte Affen, Jesus' Plädoyer für Waffenlieferungen an die Ukraine, das alltägliche gewordene stumpfe Geblubber in den Kommentspalten oder Ankerzentren für Milliardäre.

Bei den BärlauchBuben kriegen sie alle ihr Fett weg, eingeladen sind sie aber ausdrücklich alle. Nur so kann sich die unvergleichlich ehrliche Interaktion zwischen Band u. Publikum zu einem Wechselbad der Gefühle entwickeln.

DER JENZ & LA LIA

Ukulele und Gesang! Was brauchts mehr? Schweizerdeutsches Songwriting mit viel Humor, dass zum Nachdenken anregt. Das Duo aus Basel hat ihre erste Platte aufgenommen und lädt ein zur Plattentaufe. Mit gereimten Geburtstagskarten und einer Ukulele als Geburtstagsgeschenk hat alles vor sechs Jahren angefangen. Inspirationen beim Kochen, im Job, beim Einkaufen und beim Kacken haben zu einer Fülle an unterhaltsamen Liedern geführt.

Der Jenz & La Lia singen Geschichten aus dem Leben und kritisieren die Gesellschaft mit Witz.

DJ HARRY G.

Aftershow Party

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Club wird während der Konzerte rauchfrei sein. Bei der Aftershow ist Rauchen erlaubt.

Eintritt 14 € / Eintritt für Mitglieder 12 €
Konzert
Montag
18.03.24
20:00 Uhr

Postcards + INTERBELLUM

Dream Pop, Shoegaze, Folk, Noise, Ambient
Postcards
© Camille Cabbabe

Postcards

Dream Pop Shoegaze
Postcards kommen aus Beirut und irgendwie auch vom Indie Rock Campus eines US-College, zumindest was die Beherrschung des Genres angeht. Auf ihrem 2021 erschienen mittlerweile dritten Album „After the Fire, Before the End“ bearbeiten sie, was in den Monaten zuvor im Libanon alles passiert ist (Proteste, verheerende Explosion im Beiruter Hafen, staatliches Komplettversagen, Elektrizitäts -, Wirtschaftskrise).
 
Dabei trifft melodischer Feinklang auf den genretypischen Gitarrensound und einen Gesang, der im Ausdruck seinesgleichen sucht. Julia Sabra verfügt über einen Vortrag, der Verlorenheit und Sehnsucht fast beiläufig ins Mikro haucht. Sabras nachdenkliche Stimme, dass atmosphärisch dichte Spiel ihrer Bandkollegen und ein von zarten, zugleich eingängigen Harmonien geprägtes Songwriting machen die Postcards mit zum Besten, was das Genre zu bieten hat.
 
Solider Shoegazer-Dream-Pop, der satte Indie- Gitarren mit ätherischem Gesang und verträumten Melodien kombiniert. Existentialistisch schön. Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel. Beirut ist eher als Thema der Abendnachrichten in unserem Bewusstsein, mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. Kein Wunder also, dass eine Gruppe aus Beirut ,Libanon, erstmal neugierig macht.
 
Den Postcards ist mit ihrem Debüt „I 'll be here in the Morning“ (2018) ,dem Album „The Good Soldier“ (2020) und dem dritten Album „After the Fire, Before the End“ (2021) Dream-Pop in Vollendung geglückt.
 
Die Emotionen, die nach dem Verklingen im Raum verbleiben, werden ohne Zweifel noch lange bei den Hörenden nachhallen.

Interbellum

Folk Noise Ambient
Interbellum wurde 2015 von dem libanesischen Singer-Songwriter Karl Mattar gegründet und verbindet melodische Folk-Rock-Songs mit klanglichen Experimenten. Das Projekt veröffentlichte im April 2023 sein drittes Album "Our House Is Very Beautiful at Night", das sich mit der Vorstellung von Geistern als Trauma zwischen den Generationen auseinandersetzt. Es wurde beschrieben als "eine wunderschöne und oft kopfzerbrechende Indie-Folk-Rock-Noise-Platte, die alles von charmantem und geradlinigem Pop-Rock über akustische Folksongs bis hin zu unscharfer, vielschichtiger Psychedelia umfasst" (Rosy Overdrive).
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Eintritt 14 € / Eintritt für Mitglieder 12 €
Live Act + DJ Set
Dienstag
19.03.24
20:00 Uhr

AFAR + ERIC PFEIFER + SUM + Leika & Konrad Dycke

organic electronic
Afar

AFAR

(Laut & Luise/Berlin)

Nach einem fulminanten Concert im Slow Club 2023 beehren uns AFAR noch einmal & präsentieren ihr neues Album. AFAR live zu hören und zu sehen, ist einer dieser unvergesslichen und besonderen Momente, in dem die zerbrechlichen Klänge des Windspiels und der Kalimba, zwei geheimnisvolle Stimmen, analoge Synthesizer, fette Drum Machines und E-Gitarre aufeinander treffen -  um dich mit  auf eine ganz besondere -  intime & ekstatische Reise zu nehmen. Mit geschlossenen Augen entsteht eine hypnotisierende Filmwelt, vergleichbar mit der surrealen Atmosphäre eines Jim Jarmusch Films,  in welcher das dynamische Duo neue psychedelische Pforten zu analog & live gespielten - multiinstrumentalen Klanglandschaften eröffnet, um den hypnotischen Tanz & Sound in all seinen Facetten zu zelebrieren.......

 

ERIC PFEIFER

Image
Eric Pfeifer

Eric nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in die Welt der elektronischen, experimentellen, minimal-jazzigen, improvisierten Klänge – und Stille. Seine Live-Shows ähneln einem kreativen  Prozess, der sich um das Spielen mit Klang und Stille in verschiedenen Räumen und Umgebungen dreht. Flight 13 Records kommentierte Erics Album "Sounds and Silences", das 2022 auf Morning Dew Records veröffentlicht wurde, wie folgt: "Ein fesselndes, hypnotisches, expansives Ambient-Improvisations -Dokument mit 8 Tracks von besonderer Schönheit, das an Hans-J. Roedelius [. . . ]
erinnert. "

 

Sum

sumsum

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

 

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Donnerstag
21.03.24
20:00 Uhr

IKAN HYU

elastic plastic power pop
IKAN HYU

IKAN HYU

OASIS Album Release Tour 2024
Das pop/punk/rock Duo IKAN HYU elektrisiert seit 2018 Festival- und Clubbühnen mit ihren Performances, an diversen Shows zwischen Deutschland und Indonesien, als Support für Acts wie Royal Blood und SOFI TUKKER oder an Festivals wie Fusion, Eurosonic, Reeperbahn, The Great Escape und c/o Pop. Mit der Attitude eines modernen Rock Duos und einem einzigartigen Approach Musik zu machen, erschaffen IKAN HYU zu zweit den Sound einer ‘ganzen Band’: Anisa mit einer Flying V auf der einen und Hannah mit einem halb akustisch- halb elektronischen Drumset auf der anderen Seite. Der Bass-Synth in der Mitte wird von derjenigen gespielt die noch eine freie Hand hat und komplettiert den ‘Oktopus-Style’.
 
Im November 23 veröffentlichte IKAN HYU das lang ersehnte Debut-Album OASIS. OASIS ist ein innerer Zufluchtsort, ein Zeit-ausdehnender Swimming-Pool in der Wüste, ein neon-pinker Manta im Pazifischen Ozean. Synthies, umrankt von glänzenden Kabeln, spriessen wie Pilze und Hannah’s und Anisas Stimmen, elektrische Gitarre, Drums und der unverwechselbare Sound von Walkie-Talkies explodieren wie eine Supernova...
 
OASIS ist ein lang ersehnter Befreiungsschlag und half dem Duo, sich in ihrem Zweiergespann neu zurecht zu finden. Während des Aufnahmeprozesses wagten sich IKAN HYU immer mehr ans selber Produzieren. Vocals und Drums wurden teilweise im Proberaum aufgenommen, viele Synths entstanden Zuhause, auf einigen Songs wurden verschiedene Instrumente gleichzeitig eingespielt und der Sound von Walkie-Talkies (die als Verstärker für Vocals und Gitarren eingesetzt wurden) zieht sich durch das ganze Album. Dieser spielerische und freie Entstehungsprozess prägte nicht nur den rauen und greifbaren Sound des Albums, sondern gab ihm auch die Energie und Leidenschaft, welche Fans von IIKAN HYUs live Auftritten kennen.
 
OASIS war das Gegenmittel zu dem Gefühl der vergangenen Jahre, wie gelähmt zu sein und nicht genügend Kontrolle über die Situation zu haben, das auch immer mehr zu einer Herausforderung im Privatleben der beiden wurde.Das neue Album gab ihnen die Chance, ihre Gefühle zu kanalisieren und einen Ort zu schaffen, wo sie sich ihren Herausforderungen stellen konnten. Es markiert also auch den Unterschied zwischen reagieren und agieren.
"Früher haben wir reagiert, und jetzt bestimmen wir selbst.“

 
Mit OASIS entführen IKAN HYU die Zuhörer in ihr Universum und laden sie ein, ihren Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen: Welcome to my oasis, a place where flowers thrive. The wasteland that surrounds, us won’t let my dreams run dry.
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
LIVE ACT + PARTY
Freitag
05.04.24
21:00 Uhr

SUPERDIRT² + TREIBHOLZ

Cello Loops & Live Electro
Superdirt² + Treibholz

Superdirt²

Cello Loops * Live Electro

Eine Melange aus mitreißenden Elektrobeats und klassischen bis jazzigen Cellosounds. Harmonisch-elegant, schwindelerregend-extatisch. Die zwei Musiker lassen Klangwelten entstehen – zwischen Deep-House, Dubstep und Drum’n’Bass – die einen auf eine zeitlose Reise durch die Nacht mitnehmen.

Zur Band: Die zwei Multiinstrumentalisten kommen aus unteschiedlichen musikalischen Richtungen, jedoch ihre klassische Ausbildung sowie die Liebe zur elektronischen Tanzmusik haben sie schnell zusammengebracht. Während Vincent Rateau sich als Musikproduzent und Toningenieur profiliert hat, erkundete Paul Wiest nach dem Studium der Musik diverse Musikstile und -projekte. So finden sich auch in ihren Songs Einflüsse aus zahlreichen Richtungen wieder und lassen die Musik zu etwas Einzigartigem verschmelzen.

Treibholz

Cello & Electro

Halt dich fest, es geht los! Die Füße wollen einfach nicht mehr still halten, das Herz beginnt zu hüpfen, Ohren und Verstand werden von Lissi’s Cello erfasst und davon getragen. Nimm Platz auf einem Klangteppich aus live-Cello, treibenden Beats und samtigen Melodien.

Pepsi Carola

Aftershow Downbeats

Packt die Badehose ein, es geht an’s Meer! An welches wissen wir noch nicht. Wir träumen uns in ferne Länder, reiten mächtige Wellen elektronischer Musik oder verlieren uns in fremden Galaxien. Lasst euch entführen von Pepsi Carola‘s Beatparade!

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

 

Eintritt 10 € / Eintritt für Mitglieder 8 €
LESUNG + KONZERT
Samstag
06.04.24
21:00 Uhr

Bla Bla & La La (Schreng Schreng & La La + Dirk Bernemann)

Akustikpunk + Lesung + Aftershow
Schreng Schreng & La La
Einlass: 21:00 Uhr
Lesung: 21.30 Uhr (bis ca. 22.15 Uhr begrenzte Einlass-Kapazität)
Konzert: ca. 22.45 Uhr
Aftershow im Anschluss

Schreng Schreng & La La

Akustikpunk
Das Herz am linken Fleck, die Gitarre um den dicken Hals und das Mikro vor der großen Klappe: Schreng Schreng & La La haben nicht viele Akkorde, aber viel zu sagen. Mal mit wüstem Krach gegen Alukappenspacken, mal mit lyrischer Finesse gegen Arschlöcher, die es stört, wenn Männer im Bus Männer küssen. Aber keine Bange, sie können auch Quatsch. Und quatschen: Konzerte bestehen meist zu gleichen Teilen aus halbwegs eingeübter Musik und improvisierter Situationskomik.
 
Eigentlich ist das Duo mit dem komischen Namen in erster Linie gar keine Band, sondern eine Freundschaft. Die begann 2007 in einer Düsseldorfer WG. Dort werden erst Bier und Ansichten geteilt, dann die Kernkompetenzen: Der eine kann Schreng Schreng mit dem Instrument, der andere La La mit der Stimme – reicht doch. Zwei EPs und drei Alben haben Esel Jörkk und sein Anwalt Lasse aufgenommen, das letzte mit einem ganz besonderen Ziel. „Projekt 82“ sollte den Charterfolg der Hamburger So-was-wie-Allstar-Band Trixsi (ebenfalls mit Jörkk am Mikro) übertreffen – und schaffte das auch: Platz 58.

DIRK BERNEMANN

LESUNG
Image
Dirk Bernemann
geboren 1975 im westlichen Münsterland, ist Schriftsteller, Journalist und Dramaturg. Seit 2005 schreibt er Romane und Kurzgeschichten, darunter den Bestseller »Ich hab die Unschuld kotzen sehen«. Derzeit sind fünfzehn Romane und Kurzgeschichtenbände von ihm erschienen, von zwei Titeln gibt es verschiedene Theaterinszenierungen.
 
Am Valentinstag 2024 veröffentlicht er seinen Erzählband "An und für sich", in dem er den Isolierten eine Stimme gibt und Szenarien der Qual und der Hoffnung in den Fugen des Zusammenlebens erzählt. Ein Ausleuchten des Zwischenmenschlichen in Krisenzeiten. Aber an und für sich ist doch alles in Ordnung. Dirk Bernemann, Meister darin, die Spannung des absolut Ungenauen zu vermessen, soziale Zwischenräume auszuleuchten, die scheinbar haltlose Drift ​durch die Jahre zu kultivieren und Fragen nach dem Sinn dem Absacker nach einer Vernissage unterzuordnen.

Aftershow: tba

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr

Der Slow Club wird bis nach dem Konzert rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Donnerstag
11.04.24
20:00 Uhr

TAMARA QADDOUMI

Cold Pop
TAMARA QADDOUMI

TAMARA QADDOUMI

(KUW/LEB)
Geprägt von ihrer multikulturellen Herkunft lässt Tamara Qaddoumi bewusst Fragen zur Identität und Zugehörigkeit in ihre Musik einfliessen. Auf ihrer Reise durch komplexe melodische Arrangements oszillieren die Texte zwischen Sehnsucht und Beobachtung. Seit 2018 hat Tamara Qaddoumi zwei EPs und mehrere Singles veröffentlicht und wurde in Marie Claire, Vogue und KALTBLUT porträtiert.
 
In Qaddoumis neuem Album «Sorry Signal» geht es um die Verarbeitung von Tod und Trauer. Das Album bietet einen innovativen Cold-Pop-Sound, der schon mit Beach House und Cabaret Voltaire verglichen wurde, aber auch mit härteren, rockigen Tönen aufwartet. Voller emotionaler Artikulationen leuchtet es die komplexe Dynamik zwischen Menschen und Maschinen aus. Inspiriert von Krankenhausumgebungen werden kalte und sterile Atmosphären mit dunklen Gitarren, eindringlichen Synthesizern und berauschenden Texten neu belebt.

2024 spielt Tamara Qaddoumi ihre ersten Konzerte in Europa.

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
 

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Samstag
13.04.24
21:00 Uhr

WALTER FROSCH

LoFi Wave Pop
Walter Frosch

WALTER FROSCH

LoFi Wave Pop aus Schaffhausen
WALTER FROSCH haben auf Musikhörer*innen eine ähnliche Wirkung wie Doping auf Sportler*innen: Anregend und euphorisierend. Ihre Musik unterstreicht Stimmungen und intensiviert Tanzbewegungen, ohne auch nur eine Millisekunde profan oder oberflächlich auch nur eine Millisekunde lang. Die Songs haben Tiefgang und sind klug arrangiert.

Was ist das Geheimnis des Duos, das uns so sehr mit Welle und Verve begeistert? Mike Saxer und Rune Dahl Hansen scheren sich wenig um die Mechanismen des Musikgeschäfts. Warum sollten sie auch? Walter Frosch haben ein gutes und richtiges Gefühl. Dieses Gefühl ist auch in den fünf neuen Tracks der EP "A Sea of Broken Light" zu hören. Der erste Song, "Forever", beginnt mit einer eingängigen Basslinie, und schon ist man und schon ist man mittendrin in dieser Hymne aus Wave, Synthie-Arpeggios, einer wohldosierten Ladung Drumcomputer-Claps und einem dichten Klangteppich. Nichts ist überladen oder gar oder gar überflüssig, und Rune Dahl Hansen singt nicht von Discokugeln und Momentgefühlen, sondern von gebrochenen Herzen und Existenzangst.

"New Dawn", die zweite Songveröffentlichung, rast in knapp zweieinhalb Minuten von der ersten bis zur letzten ominösen Note, eine düstere Prophezeiung, in der aber immer wieder der Glam aufblitzt. "Last Year" bringt Versöhnung, "Gestures" ist eine sehnsüchtige Ansage, ist eine sehnsüchtige Ansage und kommt ganz ohne Takt, bevor die EP mit "Alone Again", einem weiteren sensationell dichten Popsong endet. Die beiden Musiker, die aus der Schaffhauser DIY-Szene stammen, tourten bereits mit ihrer Hardcore-Band YC-CY durch Europa, bevor sie das Duo Walter Frosch, benannt nach dem legendären Fussballer gründeten. Inspiriert durch den Sound der 60er und 70er Jahre, mit frischen Ideen und einfachsten Mitteln, entstand ihr erstes Album "Diskothekenbesitzer" (2020) geboren. Die ersten paar hundert Exemplare waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Zwei Jahre später erschien "Under A Spell", zahlreiche Konzerte folgten, in Deutschland eröffneten sie zahlreiche Shows für Edwin Rosen, der wohl der prominenteste Fan Fan von Walter Frosch ist - auch die Pressefotos von Walter Frosch wurden von ihm gemacht. Im Februar 2023 tourte Walter Frosch entlang der nordamerikanischen Westküste. Davor, währenddessen und danach entstanden die fünf Songs, die nun gesammelt und als EP "A Sea Of Broken Light" auf Irascible Records veröffentlicht wurden.
 
Jetzt, ganz bald, veröffentlichen Walter Frosch eine neue LP.
Und dann, ganz bald, sind sie bei uns im Slow Club zu Gast.

 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Vorverkauf: folgt.


Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Konzert
Donnerstag
18.04.24
20:00 Uhr

KARA DELIK + PARADUCKS

Anatolian Post Krautrock + Indie Rock
KARA DELIK + PARADUCKS

KARA DELIK

Anatolian Post Krautrock [Berlin]
Die anatolische Post-Punk-New-Wave-Gruppe aus Berlin explodiert mit dynamischen, poly-rhythmischen Psych-Grooves, Live-Energie und einer galaktischen Vorliebe für außerweltliche Effekte. KARA DELIK begnügt sich nicht damit, Kontinente, musikalische Genres, Zeiträume und das Universum zu umspannen, sondern zaubert einen dynamischen, zeitgenössischen psychedelischen anatolischen Post-Punk-Dub-Sound hervor. Die kombinierte Leistung einer Reihe von Musiker*innen, jeder mit seinem eigenen stilistischen Erbe, haben etwas manifestiert, das einzigartig neu und energiegeladen ist, aber dennoch in bestimmten Zeitströmungen und Zeitrahmen verwurzelt ist und die Geschichte des anatolischen Rock, Krautrock und Dub erzählt, alles mit einem spritzigen und explosiven Live-Punch geliefert.
 
Die 2020 gegründete Band ist vergleichbar mit Lee Scratch Perry, Jaki Liebezeit und Barış Manço, die im heutigen Kreuzberg eine Supergroup bilden. Mit ihrer Debüt-EP Tamam explodierte die Band in der Berliner Szene und brachte ihren Sound über den ganzen Kontinent, später belohnte sie ihre Fans mit einer Tetralogie von EPs mit dem Titel ´Singularities.´ Das internationale Trio, bestehend aus Barış Öner (Istanbul Ghetto Club) an der Saz, Andi Sommer (Henry Fonda, Yacht Communism) am Bass und an den Synthesizern und der Schlagzeugerin Eilis Frawley (Anika, Laura Lee & The Jettes), verwebt energiegeladene, komplexe Rhythmen, Klanglandschaften und Effekte zu einem fleißigen Post-Punk-Nahkampf mit anatolischer Hitze.

In ihrem umfangreichen Werkkatalog hat die Band bereits eine starke klangliche Vielfalt zum Ausdruck gebracht. Durch die dynamische Schlagzeugarbeit und den mehrphasigen Einsatz von Effekten verschmilzt die Band moderne, raue Intensität mit klassischer Psych-Spiritualität, die Elemente von Shoegaze und Post-Punk ähnlich denen von King Gizzard, Beak> und Black Midi enthält, während auch Vergleiche zu anatolischen New-Wave-Acts wie Atlin Gun und Derya Yildirim gezogen werden können.

 
Bei Live-Auftritten hat die Band mit ihrer scharfen Dynamik, ihrer straffen Instrumentierung und ihren temperamentvollen Darbietungen eine breit gefächerte Anhängerschaft gewonnen, die Post-Punk, Tanzmusik und türkische Melodien liebt. Bis heute sind sie auf Festivals auf dem ganzen Kontinent aufgetreten, darunter c/o Pop, Ment, Fusion, Entropie, Garbicz, Grauzone und andere, während sie als Support für Bands wie Minami Deutsch, Tropical Fuck Storm, Squid, Derya Yidirim, Derya Yildirim & Grup Şimşek und 10000 Russos spielten. Mit vielen weiteren Konzerten, neuer Musik und einem Album in Arbeit sieht die Zukunft für Kara Delik rosig aus, was man normalerweise nicht über etwas sagen würde, das so stark mit schwarzen Löchern oder Singularitäten assoziiert wird.
 

PARADUCKS

Indie Rock [Freiburg]
Aus verschwitzten Kellern und Garagen dringt ein Geräusch, das in ganz Freiburg zu hören ist. Viele halten den Lärm für eine öffentliche Bedrohung und sind beunruhigt über das seltsame Verhalten der Vögel, seit es vor etwa drei Jahren begann. Andere meinen, es sei der Ruf des unehelichen Nachwuchses von Radiohead und den Arctic Monkeys. Die Fantasiebegabteren glauben, dass es sich um den Seufzer einer Chimäre handelt, die über ihren verwirrten emotionalen Zustand nachdenkt. Tatsächlich ist die wahre Ursache des Lärms eine öffentliche Bedrohung, eine seufzende Chimäre und ein Bastardkind der größten Bands der letzten Jahrzehnte zur gleichen Zeit.... eine Gruppe von Tieren, die von der Wissenschaft kaum verstanden wird: Die Paraducks.
 
Seit sie vor 3 Jahren in Freiburg angefangen haben, zusammen zu spielen, haben sie ein Repertoire von etwa 40 Songs aufgebaut. Darunter befinden sich über 30 Coverversionen von Künstlern wie den Buzzcocks, Caroline Polacheck und Whitney Houston, sowie ca. 10 Eigenkompositionen zum Headbangen, Tanzen oder Weinen. Sie haben 2023 wunderbare Gigs gespielt, darunter im Jazzhaus, bei Freiburg Stimmt Ein, der Summer Stage des Theater Freiburg oder der Fête de la musique in Mulhouse. Besonders gefreut haben sie sich im vergangenen Jahr über den zweiten Platz beim Freiburger Bandcontest ´Rampe´.
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

 

Eintritt 11 € / Eintritt für Mitglieder 9 €
Konzert
Freitag
19.04.24
21:00 Uhr

VOODOO BEACH

Noise Rock, Post Punk
Voodoo Beach

Am 19. April 2024 findet der Nachholtermin für das am 14.12.2023 ausgefallene Konzert statt.

VOODOO BEACH

sind geschult am tiefen Noiserock der 1990er Jahre, mit Verzerrung und hartem Anschlag, ohne jedoch die ruhigen, ekstatischen Zwischensequenzen, die mehr Traumreise sind außen vor zu lassen. Voodoo Beach reihen sich damit ein in jenen losen Zusammenhang deutschsprachiger Rockbands der letzten zehn Jahre, finden gute Gesellschaft in den Nerven, Gewalt, Friends Of Gas, Culk und Co.! Der tief-reißende Bass kommt von John-H. Karsten, der auch die Texte schreibt, das Schlagzeug spielt Josephine Oleak, und an der Stromgitarre stehend singt bereits erwähnte Heike Rädeker einen Alltagsexistentialismus, der sich gewaschen hat.

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
 

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Samstag
20.04.24
21:00 Uhr

Princess Thailand

Noise, Post Punk, No Wave
Princess Thailand
© Justine Dauthier

Princess Thailand

Golden Frames Tour

Nach zwei Alben, dem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2018 und „And We Shine“ im Jahr 2020, ist Princess Thailand mit einem neuen Album mit dem Titel „Golden Frames“ zurück. Mit der tiefen, starken und klaren Ästhetik, die die fünfköpfige Band aus Toulouse so liebt, wird es am 24. November 2023 veröffentlicht. Die zehn Titel auf diesem Album sind das Ergebnis einer anspruchsvolleren und nervöseren Produktion, getreu der Liebe der Band zu Noise, No-Wave und Postpunk.
 

Die Suche nach einer starken Identität bestätigt den Wunsch von Princess Thailand, ihre künstlerische Vision ständig zu hinterfragen und neue klangliche Herausforderungen auszuprobieren. Diese werden durch die Auswahl direkter, perkussiver Frauenstimmen, kombiniert mit gemeißelten und frontalen Trommeln, kräftigen und mineralischen synthetischen Texturen sowie ätzenden Gitarren voll zum Ausdruck gebracht. Eine Alchemie, die live ihre volle Dimension entfaltet.

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
LIVE ACT + PARTY
Freitag
03.05.24
21:00 Uhr

OFF BEAT SLOW CLUB #5 w/ Los Billtones (live) / Black Forest Trojan Crew / funkenschleuder

Rocksteady, Early Reggae, Skinhead Reggae, Early Dub
Los Billtones

LOS BILLTONES

Die Band aus Zürich scheint wie aus der Zeit gefallen, denn Los Billtones haben eine sehr genaue Vorstellung, wie sie klingen möchten: Wie die jamaikanischen Rocksteady-Formationen aus den 60er und 70er Jahren, in der Zeit, als aus dem Ska allmählich der Early Reggae hervorging. Satte Riddims, souliger Gesang und grosse Gefühle. Ihre Inspiration stammt dabei direkt von den damaligen Rocksteady-Grössen wie The Paragons, Keith&Tex oder dem jungen Bob Marley. In Ihrem großartigen Erstling «For A While» stecken mehrere Jahre Arbeit. Die Geschichten, die dabei erzählt werden, sind persönlich und trotzdem zeitlos. Mit dreistimmigem Gesang singen Los Billtones über unerfüllte Liebe, Sehnsucht und Hoffnung, dazwischen überbieten sich Orgel, Posaune und Gitarre gegenseitig mit herzzerreissenden Melodien. Und tatsächlich: Die Aufnahmen klingen so, als hätte jemand auf dem Estrich eine 50-jährige Schallplatte gefunden, kurz den Staub weggepustet und anschlie?end den Plattenspieler aufgedreht. Better get ready, come do rock steady!

 

FUNKENSCHLEUDER

Ausklang

off beat orbit

Einlass´/Beginn: 21 Uhr

Es wird in jedem Fall noch Karten an der Abendkasse geben.

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €