Direkt zum Inhalt
Konzert
Dienstag
11.06.24
20:00 Uhr

WITCHING + MONUMENTS TO MISERY

Blackend Doom Sludge
Witching + Monuments To Misery

Support your local metal!

 

WITCHING

Formed in 2017 from the throes of Philadelphia, WITCHING have emerged as one the underground’s most exciting bands to watch out for. The band’s sound has evolved into genre-bending, nightmarish, blackened melodic death metal that embraces and embodies the fusion of pitch-black intensity through black metal, sludge, post-metal, and more. With a handful of independently released EP’s, singles, and a full length album under their belts, a new lineup featuring Jacqui Powell (vocals), Nate Zagrimanis (guitar), Tatiana Buonassisi (bass), Samantha Hyla (drums), and Hazel Whitman (guitar),

WITCHING are calling out to unify the masses by bludgeoning their way into a world where everything is formulaically stacked against them. WITCHING is marking their own path and marching head-on into a hellish ouroboros of self-destruction and self-discovery to share triumph and perseverance.

MONUMENTS TO MISERY

geben den Support und den Einklang des Abends.

Am gemeinsamen Ende all unserer Tage steckt auch immer ein Anfang. So sehen es auf jeden Fall Monuments To Misery aus Offenburg/Freiburg: "The dawn of our beginning is the dusk of your ending." Antifaschistische Dystopie, verpackt in einer Schwarzen Kruste, in welchen es den richtigen an den Kragen geht! Irgendwie doch heilsam und hoffnungschenkend \m/!

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.

Eintritt 10 € / Eintritt für Mitglieder 8 €

Gefördert von:

Konzert
Samstag
08.06.24
21:00 Uhr

LYZZA // Performing Democracy Festival

AVANTGARDE POP
Lyzza

LYZZA

Avantgarde Pop - elektronisch und experimentell

Die in Brasilien geborene Produzentin und Sängerin LYZZA war schon immer scharf darauf, sich über Grenzen hinwegzusetzen – Seit ihrem 16. Lebensjahr hat sie sich einen Platz im Nachtleben erobert und sich innerhalb weniger Jahre den Ruf als eine der wichtigsten neuen Experimental-Musiker*innen erarbeitet. Ihr elektronischer Avantgarde-Pop kommt aus der Club-Szene, sprengt auf ihren eigenen Veröffentlichungen aber den Rahmen der funktionalen Tanzbarkeit.

Auf der Suche nach einem Gefühl der Verbundenheit als brasilianische Immigrantin in Europa hat sich LYZZA eine Welt aufgebaut und ihren Weg zu einem Gefühl der Zugehörigkeit durch Musik im Zeitalter der Information geebnet. Es begann mit dem Hochladen von Musik ins Internet und dem heimlichen Auflegen in Amsterdamer Clubs im Alter von 16 Jahren, was LYZZA schnell den Weg in internationale Clubs wie das Berghain, ALL und DC10 ebnete.

Nach einer erfolgreichen Reihe von DJ-Sets in Amsterdam untermauerte sie ihre unschätzbare Rolle in der elektronischen Musikszene der Stadt mit der Gründung ihrer eigenen, auf Frauen und QTPOC ausgerichteten Party: X3.

Seitdem hat sich LYZZA in der Alt-Musik- und Club-Szene einen Namen als Prinzessin des Undergrounds gemacht und als eine der Künstlerinnen, die die Zukunft der Musik gestalten.

Ob sie nun die rauchige Welt der Clubmusik durchquert oder eine intime Pop-Ballade ausspult, eines ist sicher:
LYZZA ist eine Kraft, mit der man rechnen muss!

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.

Eintritt 15 € / Eintritt für Mitglieder 13 €

Kooperation

// im Rahmen des Performing Democracy Festival //

Aufregende internationale Gastspiele aus den Grenzbereichen zwicshen Tanz, Performance, Schauspiel, Installation und Medienkunst.
Fragen nach demokratischem Miteinander, neuen Narrativen, unserem Verhältnis zur Natur, Klima, Krieg und Vertreibung.
Im Zuge der Europa- und Kommunalwahl lassen wir die Kunst sprechen und laden Freiburg ein:

Let's perform democracy!

https://www.performing-democracy.de
 

Konzert
Freitag
07.06.24
21:00 Uhr

JFTL + SAMUEL SAVENBERG

Experimental, Ambient
JFTL + SAMUEL SAVENBERG
© Anna Zachariades

JFTL

[USA]
JFTL has been working between three continents for just as many decades, applying a structurally and institutionally unbounded, anti-formal touch to cultural production throughout. JFTL's practice includes, but is not restricted by: moving image, sound, and installation.
 
The new album «jason from the lake» directs attention to ten previously underappreciated fragments of labour, and will be presented at Slow Club alongside the artists visual output.
 

SAMUEL SAVENBERG

[CH]
Samuel Savenberg is a Swiss experimental musician, producer and DJ, best known for his penchant for irreverently enigmatic compositions. He has worked under the moniker S S S S and released on Haunter Records, aufnahme+wiedergabe, and LUX records, been an ongoing member of German band Die Selektion, and worked as producer for Dillon.
 
As an artist, his influences seem easily citable at first; industrial, post-punk combined with country and folk music, as well as new classical composition. Upon closer listening, Samuel Savenberg eludes denomination by creating large movements which fragment into minute details, themselves elusive and expansive. He inhabits the exacting structures of his compositions with intimacy and vulnerability, strongly characterizing the tone of his music.
 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Donnerstag
06.06.24
20:00 Uhr

COUSINS LIKE SHIT

Avant Trash Duo
COUSINS LIKE SHIT
© Clara Maria Fickl

COUSINS LIKE SHIT

Wenn Cousinen Hannah und Laura Breitfuss in familiärer Harmonie Zeilen wie „I could lick you / I could kick you / I could trick you / But we’ve been cousins all our life“ singen, mag man sie ganz offiziell zu den Everly Sisters des 2020er Post-Twee-Indie-Pop ernennen. Aus ihrem Bandnamen, den man so oder aber auch so lesen kann, ist schon ersichtlich, dass Cousines Like Shit Witz und Verweigerungsgestus mit „zufälliger“ Hipness zu verbinden wissen. Oder wie zutreffend im Info-Text zu ihrer Debüt-EP „Young and Online“ (September ’22) zu lesen war: Ihre Songs „oszillieren zwischen tiefgehender Sozialkritik und der Faszination für das Banale.“
 
Die heuer genau rechtzeitig zu Barbie The Movie erschienene Single „Barbie“ verbindet einen ernsthaften Punkt (die ewige sexistische Herabsetzung von Frauen) mit genau der richtigen Dosis Meta-Ironie, um dem Thema das Potenzial zur Säuerlichkeit zu nehmen: „You call me Barbie, but my name is Barbara / You call me stupid and the truth is I got a degree in law / You reduce me to my body but I’m so much more / You call me Barbie and see a dumb blonde whore / Ken you’re the only doll for me / We may be plastic but our love is real“
 
Ihre Band-Bio sagt: „So ist dann auch ihre Musik gekennzeichnet vom Experiment mit der Sprache, dem Kontrast zwischen Nonsens und Message. Da entsteht ein Text im Cut-up-Verfahren einer vermeintlich wahllosen Aneinanderreihung von Worten, ein Song wurde sogar gänzlich den Wortvorschlägen der Handy- Autokorrektur überlassen. Der nächste widmet sich dann aber vielleicht schon wieder ohne Metaphern und Umschweife der kritischen Auseinandersetzung mit einem konkreten Thema. Unberechenbarkeit und Ratlosigkeit beim Publikum sind durchaus einkalkuliert und erwünscht. […]
 
Manchmal glaubt man etwas Nico oder Moldy Peaches zu hören, Cousines Like Shit selbst nennen es avant-trash. […]
Seit einiger Zeit treten die Cousines mit Schlagzeuger*in Lilian Mira Kaufmann und Bassistin Lisa Maria Weinberger auf.“
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr


Support your local Lieblingsclub - pay what you can:
Regulär: 10 - 15 €
Mitglieder: 8 - 13 €


Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 15 € / Eintritt für Mitglieder 13 €

Gefördert von:

Konzert
Samstag
01.06.24
21:00 Uhr

MAZ & THE PHANTASMS + THE EMPTY THREATS

queer dance punk, Kraut, Surf + Post Punk, Noise Rock
MAZ AND THE PHANTASMS + THE EMPTY THREATS

MAZ & THE PHANTASMS

queer dance punk Kraut surf from Glasgow
Die 6-köpfige Psych Band aus Glasgow, gegründet von der katalanisch-ägyptischen Musikperson Mariam El Sadr (Maz), hat die schottische Musikszene im Sturm erobert. Ihre interkulturellen und energiegeladenen Liveshows, die zwischen Surf-Gitarren, Krautrock-Noise, queerer Tanzmusik und lateinamerikanischen Einflüssen oszillieren, haben das Publikum in ihren Bann gezogen und der Band eine vielversprechende Zukunft beschert. M&TP sind eine Kraft, mit der man rechnen muss.
 
Die Band tauchte erstmals im Februar 2022 in Glasgows Untergrund-Musikszene und auf geheimen Partys auf und organisierte selbst Lagerhauspartys ("Phantasmagasm"). Ihre Hingabe verschaffte ihnen schnell Anerkennung in der Branche und eine engagierte Fangemeinde in Glasgow und Edinburgh. Mit nur 3 Single-Veröffentlichungen absolvierte die Band ausverkaufte Headline-Shows in den Musikmetropolen des Vereinigten Königreichs.

Nach ihrer kürzlichen Rückkehr von einer viel beachteten 16-Stationen-Tournee durch Großbritannien und die EU und einem Sommer voller Festival-Showcases hat sich ihr Ruf als Live-Act gefestigt, den man unbedingt gesehen haben muss.
Und das wollen wir natürlich auch!
 
"Wilde, freudige, seltsame Energie von Southside Psychedelic Punks: sonnig klingende Surf-Gitarren und singende Hooks, die sich in einen wirbelnden Unsinn aus frittiertem Lärm verwandeln. Es fühlt sich an wie ein Nachmittag auf einem Musikfestival, ein brillant verrücktes Chaos, das den Glasgow-Jangle der 90er Jahre aufgreift und ihn größer und funkelnder und viel lustiger macht."
- Chris Queen, SnackMagazin

"Da ist etwas Neues, etwas Besonderes am Horizont, mit einem wilden und gerissenen Sound und einer seltsam anziehenden Stimmung, die von der ersten bis zur letzten Sekunde anhält, die Energie hochdreht und bis ins Mark begeistert."
- Katharina Kovalkov, Die Rheinpfalz
 

THE EMPTY THREATS

Post Punk Noise Rock
THE EMPTY THREATS
sind eine energiegeladene, exzentrische 5-köpfige Post-Punk/Noise-Rock-Band aus Kaurna Land/Adelaide in Südaustralien. Mit einer perfekten Mischung von Einflüssen aus vielen Genres und einer fesselnden und einzigartigen Live-Performance ist die Band ein Eckpfeiler der Live-Community in Adelaide. Die Band hat Einflüsse von Shame, Dry Cleaning und Tropical Fuck Storm.

Nun gehen sie ihrer fesselnden und aufgeladenen Live-Show auf ihre erste UK/EU-Tournee nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums MONSTER TRUCK MONDAYS, das jetzt über P.A.K. Records (AU) & Lil Chop Record Shop (UK) erscheint. Monster Truck Mondays ist ein sozialer und politischer Kommentar zu den Erfahrungen der Band im Gefängnis, der sich mit den Rechten auf körperliche Autonomie, institutionellem Missbrauch und persönlichem Wachstum und Erfolgen befasst.

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €

Gefördert von:

Konzert
Freitag
31.05.24
21:00 Uhr

GIRLS IN SYNTHESIS + YASS

Post Punk + Future Synth Noise
GIRLS IN SYNTHESIS + YASS

GIRLS IN SYNTHESIS

Noise Post Punk Inferno [London]
Das Ende 2016 gegründete Londoner Post-Punk-Trio GIRLS IN SYNTHESIS hat sich mit seiner DIY-Attitüde und seiner bissigen Musik als eine der intensivsten und einzigartigsten Bands Großbritanniens profiliert. In Anlehnung an legendäre britische Acts der 1970er Jahre wie Wire, Crass und Public Image Limited verdanken sie ihre unerbittlichen rhythmischen Elemente ebenso sehr Disco und Dub-Reggae.
 
Die Band hat sich in ganz Großbritannien eine fiebrige Fangemeinde aufgebaut und sich einen Ruf als außergewöhnliche Live-Band erspielt, die die Barriere zwischen Musikern und Publikum durchbricht, indem sie ihr Equipment von der Bühne schleppt und große Teile der Shows aus dem Publikum heraus spielt. Schon bald wurden sie zu einem gefragten Support-Act für so unterschiedliche Bands wie Slaves, Bad Breeding, Wolf Alice, Damo Suzuki, Warmduscher und Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs.
 
Obwohl sich die Band derzeit noch sehr bedeckt hält, kann man davon ausgehen, dass das neue Album genauso einzigartig und fokussiert sein wird wie die vorherigen Veröffentlichungen 'Now Here's An Echo From Your Future' (2020) und 'The Rest Is Distraction' (2022).
 

YASS

Synth Noise Rock [Black Forest]
„Nenn es meinetwegen Endzeitdiscopunk.“ (OX Fanzine)
 
1/3 Kurt, 2/3 Ten Volt Shock, 2/4 Maulgruppe und seit inzwischen über zehn Jahren sind Markus und Frank auch als Duo YASS aktiv. Ein wilder Mix aus Postpunk, Noiserock, harten Synth Loops und pulsierenden Beats, Ein Konglomerat aus Pedalen, Effekten und Ideen.
 
Nach u.a. zwei Alben sind YASS seit 2018 mit Jens Rachut und Wieland Kramer zur „Maulgruppe“ verschmolzen und haben bisher 2 LPS veröffentlicht. „Zweimal non-stop Parforceritt durch ihr Gebräu aus unverständlichen Befehlstonvocals, Sequencer, unaufhaltsamen Schlagzeugbeats und Gitarrenläufen, die dir aus allen Ecken um die Ohren fliegen.“ (OX Fanzine).
 
Das True Trash Fanzine meint: „Yass spielen Punk-Noise-Cyber-Indie-Rock...aber auch das greift zu kurz und kann die Vielfalt und Breite des Duos nicht erfassen. Das ist auch relativ schwer in Worte zu fassen. Ziemlich abgefahrene Mischung. Und einzigartig. Sehr, sehr einzigartig." (True Trash Fanzine).
 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Konzert
Mittwoch
29.05.24
20:00 Uhr

LONE WANDERER + A GHOST IN RAGS

Funeral Doom Metal
Lone Wanderer

LONE WANDERER

Funeral Doom Metal from Freiburg Germany
Alles fällt, und alles zerfällt...im weiten Kosmos wie auch in uns. Manches in rasend schneller Zeit, und manches in lähmender Langsamkeit. Doch am Ende ist es nur unsere Wahrnehmung, welche dazwischen einen Unterschied macht. In diesem Sinne: Die langsamste Band Freiburgs feiert "Geburtstag"! Zehn Jahre anhaltender, melancholischer Zerfall, kanalisiert in kompromisslosem Funeral Doom. Happy Doomsday!
 
LONE WANDERER haben sich bereits 2014 zusammengefunden, um dunkle Wolken schleppender Melancholie über dem sonnigen Breisgau aufziehen zu lassen. Seit nunmehr 10 Jahren, zwei Langspielern und einer EP verweigert sich die Combo, auch nur annähernd freudige Töne anzustimmen und steht für tiefen Funeral Doom Metal, der Trauer und Wehmut in all ihrer Schönheit zelebriert. LONE WANDERER werden an diesem Abend ihre bisherige Schaffensphase Revue passieren lassen und Ausblick auf neues Material geben.
 

A GHOST IN RAGS

Post Metal

A GHOST IN RAGS spielen seit 2018 instrumentalen Post-Metal. Dabei verbindet das Freiburger Quartett klassischen Postrock mit druckvollen Doom-Parts, Blackmetal-Riffs und Sludge-Elementen. Bei ihren Live-Auftritten nehmen sie das Publikum in ein weitreichendes musikalisches Spektrum mit, wobei die Band es versteht aus häufig verwendeten Songstrukturen auszubrechen und der Musik Raum und Zeit zur Entfaltung zu geben. Ihr Debut „Akarano“ haben A Ghost in Rags im Juli 2022 digital und im Dezember dann auch auf Vinyl veröffentlicht.

Support your local Metal!

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

 Bier: 3 Euro

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
Begleitpersonen von Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten kostenfreien Einlass.
Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Ausstellung und Finissage
Sonntag
26.05.24
17:00 Uhr

NEON BLACK GELBGRÜN

Fotoausstellung + Installation + Video + Ping Pong Club
Neon Black Gelbgrün

Vernissage:
Freitag, 10. Mai | 17 Uhr

Geöffnet:
11. – 25. Mai
Do, Fr, Sa + So  15 Uhr bis ca. 21 Uhr.

Finissage:
Sonntag, 26. Mai | 17 Uhr

 

NEON BLACK GELBGRÜN

von PRESLAV MARINOV
Welche Farbe besitzt ein Tennisball? Gelb oder grün? Optisch¹ oder Toxisch²?
Oder vielleicht Chartreuse³? Neon oder…Neon?
Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es darüber keinen Konsens, außer dass es sich um eine fluoreszierende Farbe handelt. Die richtige Antwort ist immer individuell, abhängig von der Wahrnehmung des Betrachters, vermittelt durch die Augen und verarbeitet im eigenen Gehirn. Eine von vielen endlosen Diskussionen, die uns daran erinnern, dass wir zwar in der gleichen Welt leben, diese aber für jeden anders aussieht und jeder seine eigene Realität hat. Und welche Farbe hat der Ball eurer Meinung nach? Ich persönlich möchte die Farbe nicht definieren, aber ich weiß, dass sie einen mehr als guten Kontrast zu Schwarz bildet. Oder ist das auch nur meine Wahrnehmung?

Neon-Black-Gelbgrün

Liebe Freunde, Bekannte und Unbekannte,
2 Jahre sind unmerklich seit meiner ersten intermedialen Ausstellung vergangen und es ist Zeit für die zweite. Im Rahmen des OpenArt Festivals habe ich die Ehre, euch am 10. Mai in einen der schönsten kulturellen Katalysatoren Freiburgs - den Slow Club - einzuladen, um meine Fotos, Video und Installation zu sehen oder einfach ein paar Runden Tischtennis zu spielen...

 
Auch wenn es etwas melancholisch klingt und bedauernswert ist, haben die großen Probleme der Welt in diesen zwei Jahren zugenommen und Propaganda wurde wieder zum wichtigsten Politikinstrument. Kriege sind zum Alttag geworden, Wirtschafts- und Klimakrisen haben sich verschärft. Die Pandemie ist endemisch geworden - vor allem in unseren Köpfen. Ich glaube nicht, dass ich die Welt retten werde, aber ich glaube fest daran, dass Kunst, Kultur und Menschlichkeit einige der wichtigsten Waffen gegen diese Probleme sind.

Diese 3 Dinge sind mir in Freiburg begegnet und deshalb habe ich mittlerweile die Hälfte meines bewussten Leben hier verbracht. Ob Zufall oder Schicksal, ich weiß es nicht, aber nach meiner Landung im Südschwarzwald habe ich viele bunte Menschen kennengelernt und so mein neues Zuhause gefunden.

 
„15 Jahre Freiburg“ ist eine Fotoausstellung, die genau diesen einzigartigen Menschen und Momenten gewidmet ist. „Durch die Augen eines Kofferraums“ ist ein NoPro-Video⁴ von einem Roadtrip durch die Rhodopen⁵. Das Leben in den kleinen Dörfern am Straßenrand, vor der Kulisse von Wäldern und Bergen - eine Reise durch die idyllische Natur und die manchmal düstere Realität Bulgariens.

„Dämonstrativ"
Früher hat meine Großmutter nach jedem Unfug, den ich und meine Cousins angerichtet hatten, rhetorisch gefragt: „Hat euch der Teufel wieder erwischt?“, und wir schwiegen stumm und beschämt. Würde mir heute Jemand diese Frage stellen, würde ich gleich antworten: „Ja, ich bin von Dämonen besessen“, aber nicht von dem gemeinen Onkel Luzifer oder vom bösen Satan, sondern von einem freundlichen, manchmal kreativen, manchmal nachdenklichen oder mürrischen Teufel, der niemandem etwas Böses will. Das Objekt, das ich geschaffen habe, ist eine abstrakte Visualisierung einer Vorstellung meines inneren Ichs, oder zumindest dieses fröhlichen Dämons.

„3,14 Ping-Pong-Club“
Im Rahmen der Ausstellung hat jeder die Möglichkeit, Tischtennis zu spielen. Mit eigenem Schläger oder nur zum Spaß, Anfänger oder Profi, jung oder alt - jeder ist willkommen
 
¹⁺² Bezieht sich auf die Farbdefinitionen optisch Gelb und Giftgrün.
³ Chartreuse ist eine Farbe zwischen Grün und Gelb, benannt nach einem französischen Likör.
⁴ NoPro ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Action-Kamera, die der populären GoPro
und ihrer typischen Weitwinkelperspektive ähnelt.
⁵ Rhodopen ist ein Gebirge in Südbulgarien (83%) und Nordgriechenland (17%)
⁶ inspiriert von dem slowakischen Konzeptkünstler Julius Kohler und seinem „J.K. Ping-Pong Club“,1970.


|||||||||||||||||||||||||
 
• EN
What colour is a tennis ball? Yellow or green? Optical¹ or toxic²? Or perhaps chartreuse³?
Neon or…Neon?
From a scientific point of view, there is no consensus on this, except that it is a fluorescent colour. The correct answer is always individual, depending on the viewer‘s perception, mediated by the eyes and processed in their own brain. One of many endless discussions that remind us that although we live in the same world, it looks different for everyone and everyone has their own reality. And what colour do you think the ball is? I personally don‘t want to define the colour, but I know that it contrasts more than well with black. Or is that just my perception?
 
Neon-Black-Gelbgrün
Dear friends, known and unknown, 2 years have passed imperceptibly since my first intermedia exhibition and it‘s time for the second one. As part of the OpenArt Festival, I have the honour of inviting you to one of Freiburg‘s most beautiful cultural catalysts - the Slow Club - on 10 May to see my photos, video and installation or simply to play a few rounds of table tennis...
 
Even if it sounds a little melancholy and regrettable, the world‘s major problems have increased in these two years and propaganda has once again become the most important political instrument. Wars have become commonplace, economic and climate crises have worsened. The pandemic has become endemic - especially in our minds.I don‘t think I‘m going to save the world, but I firmly believe that art, culture and humanity are some of the most important weapons against these problems. I have encountered these 3 things in Freiburg and that is why I have spent half of my conscious life here. Whether by chance or fate, I don‘t know, but after landing in the southern Black Forest, I met many colourful people and found my new home.
 
„15 Years Freiburg“
is a photo exhibition dedicated to precisely these unique people and moments.
„Through the eyes of a car trunk“ is a NoPro⁴ of a road trip through the Rhodope Mountains⁵. Life in the small villages by the roadside, against the backdrop of forests and mountains - a journey through the idyllic nature and the sometimes gloomy reality of Bulgaria.
 
„Dämonstrativ“
My grandmother used to ask rhetorically after every naughty thing me and my cousins had done: „Has the devil got you again?“ and we would remain silent and ashamed. If someone were to ask me this question today, I would answer straight away: „Yes, I am possessed by demons“, but not by the mean Uncle Lucifer or the evil Satan, but by a friendly, sometimes creative, sometimes thoughtful or grumpy devil who doesn‘t mean anyone any harm. The object I have created is an abstract visualisation of an idea of my inner self, or at least of this cheerful demon.
 
„3,14 Ping-Pong-Club“
As part of the exhibition, everyone has the opportunity to play table tennis. With your own racket or just for fun, beginner or pro, young or old - everyone is welcome.
 
¹⁺² Refers to the colour definitions „optical yellow“ and „toxic green“.
³ Chartreuse is a colour between green and yellow, named after French liqueur.
⁴ NoPro is a slang term for an action camera that is similar to the popular GoPro and its typical wide-angle perspective.
⁵ Rhodope is a mountain range in southern Bulgaria (83%) and northern Greece (17%)
⁶ inspired by the Slovakian conceptual artist Julius Kohler and his „J.K. Ping-Pong Club“, 1970.

|||||||||||||||||||||||||
 
• BG
Какъв цвят има топката за тенис? Жълта или зелена? Оптична1 или отровна2? Или може би Шартрьоз³?
Неонова или...неонова!?
От научна гледна точка няма консесус по този въпрос, освен че е флуоресциращ цвят. Правиният отговор е винаги индивидуален и зависи от възприятието на зрителя, посредством собтвените очи и изчислено от мозъка му.
Една от многото безкрайни дискусии, напомящите, че дори и да живеем в един и същи свят, то той изглежда различно за всеки и всеки има собствена реалност. А според вас какъв цвят е топката?
Аз лично не искам да го определям, но знам че контастира повече от добре с черно. Или е също само моето възприятие?!

 
Neon-Black-Gelbgrün

Мили хора, познати и непознати, приятели
2 години изминаха неусетно от моята първа интермедиална изложба и е време за втората!
Като част от OpenArt Festival имам честа да Ви поканя на 10-ти Май в един от най-хубавите културни катализатори на Фрайбург- Slow Club, да се порадвате на мойте фотогорафии, видео и инсталая или просто да поиграем тенис на маса.
С риск да прозвуча малко меланхоличен и за мое огромно съжеление, важните глобалните проблеми за тези 2 години станаха повече, а пропагандата се превърна отново в главен иструмент на политиката. Война е ежеденевие, икономическата и климатична криза се задълбочиха, а пандемия стана ендемична- предимно в нашите глави. Не смятам че ще спася света, но силно вярвам че изкуството, културата и човечността са едни от главните оръжията срещу тези проблеми.
Тези 3 неща срещнах във Фрайбург и затова грубо казано половината от съзнателно ми съществуването съм прекарал тук. Случайност или съдба, не знам, но след като се озовах в южната част на Шварцвалд, се запознах с много шарени хора и така намерих новото си вкъщи.

„15 Години Фрайбург“
е фотоизложба е посветена именно на тези уникални хора и моменти.
„През очите на един багажник“ е едно NoPrо-видео⁴ от един roadtrip през Родопите⁵. Животът в малките крайпътни селца, на фона на горите и планините - едно пътуване из идиличната природа и на моменти мрачната действителност в България.

„Demönstrativ“
Навремето баба ми след всяка пакост която правехме с братовчедите ни питаше риторично
„Пак ли са ви хванали дяволите?“, а ни е мълчахме като пънове срамуващи се от поредната глупост, която бяхме скалъпили. Ако някой ми зададе този въпрос днес, то отговора ще бъде „Да, обладан съм от демони!“, но не от лошия чичо Луцифер или злия Сатана, а някакъв си добричък, понякога креативен, понякога умислен или изморен дявол, който никому не мисли зло.
Обекта, който сътворих е именно една абстрактна визуализация на представа ми вътрешнито ми аз или поне на този весел демон.

„3,14 Пинг-Понг Клуб“
В рамките на изложбата всеки ще имате възможността да поиграеете и тенис на маса. Със собствена хилка или just for fun, начинаещи или профисионалисти, стари или млади - всички са добре дошли 🙂
Кога?

Отркиване:
10-ти Май 17 ч.
Отворена за посещения:
11-ми и 25-ти Май
Чет, Пет, Съб и Нед от 15~ 21 ч.
На 26-ри е закриването пак от 17 ч.
Къде?
Място: Slow Club, Haslacher Straße 25, Фрайбург

¹⁺² Отнася се за цветовите дефиниции оптични жълто и токсично зелено
³ Шартрьоз(Chartreuse) е цвят между зелено и жълто, кръстен на френски ликьор.
⁴ NoPro е разговорно описание за използване на екшън камера наподобяваща популярната GoPro и
тяхната типична широкоъгълна перспектива.
⁵ Родопи е планина разсположена в южна България(83%) и северна Гърция (17%)
⁶ инспириран от „J.K. Ping-Pong Club“, 1970 на словакишкия художник концептуалист Юлиус Колер.

 
 

Der Eintritt ist frei.

 

Eintritt 0 € / Eintritt für Mitglieder 0 €
Konzert
Samstag
25.05.24
21:00 Uhr

KONSTANTIN UNWOHL + SCHLUSS LICHT

Wave, Synth Pop
Konstantin Unwohl

Konstantin Unwohl

Hamburg
Der Hamburger Musiker Konstantin Unwohl, bekannt geworden durch den Underground Hit „Mein Verstand“ und das auf dem Debüt vertretene „Amarillo“, wagt auf seinem neuen Album den Sprung in noch getriebenere Gewässer.

Wo kurzweilige Befriedigung im ewigen Kampf mit nagenden Zweifeln den Alltag begleiten, wo die Sonne spottend auf das gesenkte Haupt scheint und wo der letzte Drink immer einer zu viel ist - dort bewegt sich der neue Unwohl auf „Neuer Wall“ und überzeugt mit kraftvollen, aber unvorhersehbaren Drummachine-Rhythmen, Genrevermischungen im Stil der frühen Yello Alben und der skeptischen Positionierung des Sängers gegenüber einer immer extremer werdenden Außen- und Innenwelt und vereint so sowohl nostalgische Momente, als auch einen modernen Zeitgeist.

Veröffentlicht wird "Neuer Wall" Ende Mai 2024 auf dem Hamburger Label Tapete Records.
 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 17 € / Eintritt für Mitglieder 15 €
Konzert
Sonntag
19.05.24
21:00 Uhr

DIVES + TIMBEAU

Indie Pop + Synth Pop
Dives
© Marie Haefner

Dives [A]

DIVES sind zurück!
Wir freuen uns, dass DIVES nach ihrem Slow Club-Debüt im letzten Jahr wieder Lust haben zu uns zu kommen und wir so die Serie weiterführen dürfen, nachdem der liebe Chico sie 2018 erstmalig in den schönsten Sumpf Freiburgs - das Swamp - geholt und für eine brechend volle Spelunke gesorgt hatte. - Auf Chico.
 
Die Gruppe kann ohne falsche Bescheidenheit als eine der erfolgreichsten Indie-Pop-Bands Wiens genannt werden. Seit ihrer Gründung 2016 haben Dora de Goederen (Schlagzeug), Viktoria Kirner (Gesang, Bass) und Tamara Leichtfried (Gesang, Gitarre) mittlerweile mehr als 150 Konzerte in über zehn Ländern am Buckel. Mit dem neuen Album „Wanna Take You There“ präsentiert die Band nun ihren zweiten Longplayer.
 
DIVES haben sich dafür ein neues Pop-Gewand zugelegt: Ihr Indie-Sound wirkt noch eingängiger und ist weiterhin geprägt von mehrstimmigen Gesangsharmonien, textlich gibt sich die Band persönlicher als sonst und dennoch kann ein Großteil ihrer raffiniert-pointierten Texte als direkte Kampfansage gegen gesellschaftliche Unstimmigkeiten gelesen werden. Leichtfüßig aber selbstbewusst, erzählen sie von Freundschaften und Sehnsüchten, von Self Care und Zusammenhalt gegen die Kälte von außen.
 
Musik als Antidot gegen die Verrohung: DIVES-Songs geben Halt und haben Haltung. Und fügen sich zu einem großen Kunststück zusammen, das den Fall des Patriarchats mit Augenzwinkern und Nonchalance einläutet.
 

TIMBEAU

Das ist grooviger, leichtfüßiger Sound, der die Synthesizer Klänge des Dream-Pop mit Gitarren, die wahlweise dem Funk, Post-Punk oder einem klassischen Pop-Song entspringen, vereint und stets von treibenden Basslines getragen wird. Darüber werden deutschsprachige Texte gesungen, die mal düster, mal kitschig, Themen wie kritische Männlichkeit, psychische Belange oder Liebeskummer behandeln. Die Lyrik ist meist in ein poetisches und teils abstraktes Wort-Gewand gehüllt. 

Timbeau ist sowohl das Solo Projekt von Tim Bohner als auch die Band bestehend aus Tim Bohner (Drums), Hannes Scherf (Bass), Florian Schirmer (Keys) und Marius Schwingel (Gitarre), die live mit Indie-esquem Synth-Pop und softer Post-Punk Energie verzaubert. 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
 

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €

Gefördert von:

Konzert
Freitag
17.05.24
19:30 Uhr

FREIBURG.PHIL CLUB W/PILI COÏT

Mit Werken von Anna Meredith, Pili Coït und Mitgliedern des Philharmonischen Orchester Freiburg
Pili Coït
© Judith Saurel

Das französische Duo Pili Coït verbindet Elemente von Pop, Grunge und Independent auf wundersam eigene Weise miteinander. Ihr manchmal melancholischer und manchmal expressiver Gesang, gepaart mit Gitarre und Schlagzeug, führt uns in ihre Welt quirlig-roher Intimität.

Mit Mitgliedern des Philharmonischen Orchester Freiburg
Musikalische Leitung und Moderation: André de Ridder

Einlass/Abendkasse: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Der ermäßigte Preis von 9 Euro gilt für Slow Club Mitglieder, Schüler*innen und Student*innen bis 29 J. und Schwerbehinderte ab GdB 80.
 

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.
 

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Eintritt 14 € / Eintritt für Mitglieder 9 €

In Kooperation mit:

Release Show
Donnerstag
16.05.24
20:00 Uhr

CLUB OF PROBLEMS

new music concerning dark matter, anti matter and doesn’t matter.
© Sévérine Kpoti

CLUB OF PROBLEMS

new music concerning dark matter anti matter and doesn’t matter.
Musik - wer ist das eigentlich?
CLUB OF PROBLEMS verstehen sich seit jeher und in erster Linie als Philosophen, Astrophysiker und Sportmediziner - die Musik führt in ihrem Œuvre höchstens ein Schattendasein. Und doch werden CLUB OF PROBLEMS für uns Menschen auf der Erde heute eine Ausnahme machen und einige Welthits von ihrem brandneu und in diesem Moment erscheinenden Vinylkatalog präsentieren. Irre!
 
new music not exactly about dentists, dantists and the fall of the roman empire.
but that's it - anything else is discussed, solved and sometimes even sung about.
new music concerning dark matter, anti matter and doesn't matter.
new music of enormous relevance, importance and seriousity.
new music to watch pearls by.
new music about pop.
 
Jeremy James: Drums
Purple Reinhard: Bass & Stimme
John Pelzer: Gitarre, Synth & Stimme
Jackson Bollock: Stimme & Gitarre
 
Man kennt sie u.a. von Gringo Mayer, Prisoners Of Freedom, The Seducers, Serial Off, Neo Rodeo, Backslide, BAR, Virage Dangereux, Nicolas Sturm, Jimi Satans Schuhshop, Achtung Rakete, The Hojos, Institute Of Modern Melancholy. Außerdem: Unbedingt "Öffentliche Telefonbuchlesung" antesten.
 

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während des Konzerts rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €

Gefördert von:

Konzert
Sonntag
12.05.24
20:00 Uhr

PRO WRESTLING THE BAND + ADVERSE96

DIY, Indie, Hardcore, Punk Rock
PRO WRESTLING THE BAND
Slow Club proudly presents:
PRO WRESTLING THE BAND + ADVERSE96

PRO WRESTLING THE BAND

[London Ontario]

London, ON's Pro Wrestling is a Canadian powerhouse of DIY indie and punk rock. Crossing over between hardcore, indie and shoegaze, Pro Wrestling heads to the UK and Europe for the first time in spring 2024 for the release of their first full-length record. For fans of Husker Du, The Replacements, and Beach Slang, Pro Wrestling features members of Heart Attack Kids and Single Mothers and are fierce, committed, devoted soldiers of the road.

ADVERSE96

[Belgien]

Support from ADVERSE96.
Engaged hardcore punkrock hailing from Belgium!

Einlass/Abendkasse: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
 

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Samstag
11.05.24
21:00 Uhr

EUROTEURO + GREGORY GABELSTAPLER

NDW, POSTPUNK, Schlager
EUROTEURO + Gregory Gabelstapler

EUROTEURO

"Euroteuros große Momente heissen New Wave, Neue Deutsche Welle und ein bisserl Post-Punk. Drei Genres, die selbst bereits mit der Musikhistorie Ping Pong spielten. Auskenner*innen freuen sich über Zitate wie eine Rhythmus-Maschine von Suicide oder den Casio-Klang von Trio oder das Zitieren von frankophilen Chansons-Elektropop, auch ein Relikt aus New Wave-Zeiten. Bishin zum Neue Deutsche Welle Schlager, den Euroteuro eine Würde geben, die die Originale nie besessen haben. Sowas geht nur gut wenn du völlig ironiefrei ans Werk gehst, alles andere wäre studentische Schlagerdisko mit Augenzwinker-Zertifikat, also ein Schas." - Fritz Ostermayer, FM 4

Mit ihrem Sommerhit „AUTOGRILL“ hat das Wiener Kollektiv EUROTEURO einen ewigen Ohrwurm für alle italophilen Espresso-Freunde geschaffen. Mit dem 2022 erschienenem zweiten Album hat das Popkollektiv bewiesen, dass sie weit mehr als ein One-Hit-Wonder sind. Leichtfüssiger Elektropop trifft auf Cover-Versionen von XTC bzw. Georg Kreisler-Songs. Dem folgten Auftritte im österreischichen ORF-Fernsehen, ein Headliner-Slot am Wiener Popfest, eine Einladung zum Fusion Festival nahe Berlin und so manche Cameo-Auftritte in österreichischen Filmen & Serien. Mit markantem Wiener Schmäh tourt EUROTEURO mit ihrem expressiven Synth-Pop nun in Duo-Besetzung durch den deutschsprachigen Raum.

Mit im Gepäck ihre neue Vinylscheibe inkl. der Single „Teuer“, wo sie das mittlerweile vom Gespenst zum realen Türsteher mutierte Phänomen der Teuerung besingen. "900 Euro warm. Viel zu teuer! Regelbruch - Strafe zahlen. Viel zu teuer!“ Ein atemloses Stück Musik, das den Wahnsinn der uns umgibt ein Stück weit zu kanalisieren versucht. Die aktuelle Single "Zeit" kann als Ode an die Entschleunigung gesehen werden. Nicht alles muss immer sofort sein, manchmal muss man einfach nur um "ein bisschen mehr Zeit" bitten.

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
 

Eintritt 15 € / Eintritt für Mitglieder 13 €
Konzert
Freitag
10.05.24
21:00 Uhr

HOT GARBAGE

Psychdelic Garage Rock
Hot Garbage
Hot Garbage verschmelzen zu einer schwer flüchtigen, aber unbestreitbar schmackhaften Mischung aus Klangelementen. Die aus Toronto stammende Band bedient sich der treibenden Rhythmen des düsteren Post-Punk und des motorischen Krautrocks und fügt leuchtende Melodien und wirbelnde Texturen nahtlos in durchdachte, grüblerische Arrangements ein. Fans von Sonic Youth, Broadcast und Iggy Pop aus den 70er Jahren dürften sich in ihrem rauen Sound wiederfinden, der sich von einer breiten und eklektischen Palette von Musikgenres und Kunstformen inspirieren lässt.
 
Der Eröffnungstrack "Snooze You Lose" von Hot Garbage's neuem Album "Precious Dream" (19. Januar 2024 über Mothland & Exag' Records) hat eine explosive Wirkung und fliegt durch zwei Minuten wahnsinnigen Gelächters, versierter Punk-Riffs und einer kräftigen Dosis von Graham Walsh's (Holy Fuck, No Joy, !!!, etc.) charakteristischer, schräger Produktion.
 

Nach der Veröffentlichung der EPs Max Blonda im November 2017 und Coco's Paradise im April 2019 begaben sich Hot Garbage Anfang 2020 mit dem Juno-nominierten Produzenten Graham Walsh (von der bösen experimentellen Torontoer Supergruppe Holy Fuck) ins Studio, um eine Auswahl von Tracks live aufzunehmen. Das Ergebnis war die fulminante Single Easy Believer und das Debütalbum der Gruppe, RIDE, bestehend aus 33 hallgetränkten Minuten, die auf Vinyl gepresst und im Oktober 2021 auf Mothland veröffentlicht wurden. Das Debütalbum schaffte es schnell in die SiriusXM-Rotation von CBC Radio 3 und The Verge und kletterte außerdem auf Platz 3 der Earshot Top 50 und auf Platz 82 der NACC Top 200.

Stephan Boissonneault von Aquarium Drunkard bezeichnet das Album als "ein Fest für die Sinne mit fuzzigen Riffs, wirbelnder Orgel, einem geschickten Einsatz von Post-Punk-Hilfsperkussion und hypnotischem Gesang" und fügt hinzu, dass "es die Art von Album ist, die man laut aufdreht, wenn man sich verlieren und ins Leere lachen will." Der britische Kritiker Iain Key von Louder Than War vergibt stoisch sein Gütesiegel: "Highly Recommended".

 

Presse:
"On RIDE, Hot Garbage shape-shift from one song to the next — at one point sounding like Syd Barrett, the next My Bloody Valentine. Despite this, they manage to control their influences and showcase their own creativity. Their melodic song structure clashes beautifully with their experimental tendencies, and the result is a worthwhile spectacle." – Exclaim!

 
"[RIDE from Hot Garbage is] hypnotic, psychedelic rock that oozes fuzz guitars and kaleidoscopic synth melodies. [...] A mystique trance, Toronto quartet Hot Garbage’s powerful debut album is a fuzzed-fused euphoric awakening. Its synthesized sweetness and soft-spoken verses are undeniably hypnotic." – NEXT Magazine
 
"[...] produced by Graham Walsh of Holy Fuck, RIDE is a feasts for the senses containing fuzz-filled riffs, whirling organ, an adept utilization of post-punk auxiliary percussion, and hypnotic vox from brother and sister Alessandro and Juliana Carlevaris. In short, it’s the kind of album you throw on loud when you want to get lost and laugh into the void." – Aquarium Drunkard
 
"The debut album from these Toronto-based students of psych is a cavalcade of fuzzy guitars brimming with droning textures. [...] Hot Garbage collapses into itself again and again, leaving listeners with no choice but to follow them into the abyss." – Range
 
"Seeping with bold, textured guitar tones, marching percussion and mysterious and captivating vocals, Hot Garbage delivers grungy psych-rock on this album that makes you feel like a badass while you’re listening to it. [...] anyone wanting a complex listening experience while simultaneously having their brain rattled around in their head should definitely listen to RIDE." – Cups N Cakes
 

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €
Vernissage
Freitag
10.05.24
17:00 Uhr

NEON BLACK GELBGRÜN

Fotoausstellung + Installation + Video + Ping Pong Club
Neon Black Gelbgrün

Vernissage:
Freitag, 10. Mai | 17 Uhr

Geöffnet:
11. – 25. Mai
Do, Fr, Sa + So  15 Uhr bis ca. 21 Uhr.

Finissage:
Sonntag, 26. Mai | 17 Uhr

 

NEON BLACK GELBGRÜN

Welche Farbe besitzt ein Tennisball? Gelb oder grün? Optisch¹ oder Toxisch²?
Oder vielleicht Chartreuse³? Neon oder…Neon?
Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es darüber keinen Konsens, außer dass es sich um eine fluoreszierende Farbe handelt. Die richtige Antwort ist immer individuell, abhängig von der Wahrnehmung des Betrachters, vermittelt durch die Augen und verarbeitet im eigenen Gehirn. Eine von vielen endlosen Diskussionen, die uns daran erinnern, dass wir zwar in der gleichen Welt leben, diese aber für jeden anders aussieht und jeder seine eigene Realität hat. Und welche Farbe hat der Ball eurer Meinung nach? Ich persönlich möchte die Farbe nicht definieren, aber ich weiß, dass sie einen mehr als guten Kontrast zu Schwarz bildet. Oder ist das auch nur meine Wahrnehmung?

Neon-Black-Gelbgrün

Liebe Freunde, Bekannte und Unbekannte,
2 Jahre sind unmerklich seit meiner ersten intermedialen Ausstellung vergangen und es ist Zeit für die zweite. Im Rahmen des OpenArt Festivals habe ich die Ehre, euch am 10. Mai in einen der schönsten kulturellen Katalysatoren Freiburgs - den Slow Club - einzuladen, um meine Fotos, Video und Installation zu sehen oder einfach ein paar Runden Tischtennis zu spielen...

 
Auch wenn es etwas melancholisch klingt und bedauernswert ist, haben die großen Probleme der Welt in diesen zwei Jahren zugenommen und Propaganda wurde wieder zum wichtigsten Politikinstrument. Kriege sind zum Alttag geworden, Wirtschafts- und Klimakrisen haben sich verschärft. Die Pandemie ist endemisch geworden - vor allem in unseren Köpfen. Ich glaube nicht, dass ich die Welt retten werde, aber ich glaube fest daran, dass Kunst, Kultur und Menschlichkeit einige der wichtigsten Waffen gegen diese Probleme sind.

Diese 3 Dinge sind mir in Freiburg begegnet und deshalb habe ich mittlerweile die Hälfte meines bewussten Leben hier verbracht. Ob Zufall oder Schicksal, ich weiß es nicht, aber nach meiner Landung im Südschwarzwald habe ich viele bunte Menschen kennengelernt und so mein neues Zuhause gefunden.

 
„15 Jahre Freiburg“ ist eine Fotoausstellung, die genau diesen einzigartigen Menschen und Momenten gewidmet ist. „Durch die Augen eines Kofferraums“ ist ein NoPro-Video⁴ von einem Roadtrip durch die Rhodopen⁵. Das Leben in den kleinen Dörfern am Straßenrand, vor der Kulisse von Wäldern und Bergen - eine Reise durch die idyllische Natur und die manchmal düstere Realität Bulgariens.

„Dämonstrativ"
Früher hat meine Großmutter nach jedem Unfug, den ich und meine Cousins angerichtet hatten, rhetorisch gefragt: „Hat euch der Teufel wieder erwischt?“, und wir schwiegen stumm und beschämt. Würde mir heute Jemand diese Frage stellen, würde ich gleich antworten: „Ja, ich bin von Dämonen besessen“, aber nicht von dem gemeinen Onkel Luzifer oder vom bösen Satan, sondern von einem freundlichen, manchmal kreativen, manchmal nachdenklichen oder mürrischen Teufel, der niemandem etwas Böses will. Das Objekt, das ich geschaffen habe, ist eine abstrakte Visualisierung einer Vorstellung meines inneren Ichs, oder zumindest dieses fröhlichen Dämons.

„3,14 Ping-Pong-Club“
Im Rahmen der Ausstellung hat jeder die Möglichkeit, Tischtennis zu spielen. Mit eigenem Schläger oder nur zum Spaß, Anfänger oder Profi, jung oder alt - jeder ist willkommen
 
¹⁺² Bezieht sich auf die Farbdefinitionen optisch Gelb und Giftgrün.
³ Chartreuse ist eine Farbe zwischen Grün und Gelb, benannt nach einem französischen Likör.
⁴ NoPro ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Action-Kamera, die der populären GoPro
und ihrer typischen Weitwinkelperspektive ähnelt.
⁵ Rhodopen ist ein Gebirge in Südbulgarien (83%) und Nordgriechenland (17%)
⁶ inspiriert von dem slowakischen Konzeptkünstler Julius Kohler und seinem „J.K. Ping-Pong Club“,1970.


|||||||||||||||||||||||||
 
• EN
What colour is a tennis ball? Yellow or green? Optical¹ or toxic²? Or perhaps chartreuse³?
Neon or…Neon?
From a scientific point of view, there is no consensus on this, except that it is a fluorescent colour. The correct answer is always individual, depending on the viewer‘s perception, mediated by the eyes and processed in their own brain. One of many endless discussions that remind us that although we live in the same world, it looks different for everyone and everyone has their own reality. And what colour do you think the ball is? I personally don‘t want to define the colour, but I know that it contrasts more than well with black. Or is that just my perception?
 
Neon-Black-Gelbgrün
Dear friends, known and unknown, 2 years have passed imperceptibly since my first intermedia exhibition and it‘s time for the second one. As part of the OpenArt Festival, I have the honour of inviting you to one of Freiburg‘s most beautiful cultural catalysts - the Slow Club - on 10 May to see my photos, video and installation or simply to play a few rounds of table tennis...
 
Even if it sounds a little melancholy and regrettable, the world‘s major problems have increased in these two years and propaganda has once again become the most important political instrument. Wars have become commonplace, economic and climate crises have worsened. The pandemic has become endemic - especially in our minds.I don‘t think I‘m going to save the world, but I firmly believe that art, culture and humanity are some of the most important weapons against these problems. I have encountered these 3 things in Freiburg and that is why I have spent half of my conscious life here. Whether by chance or fate, I don‘t know, but after landing in the southern Black Forest, I met many colourful people and found my new home.
 
„15 Years Freiburg“
is a photo exhibition dedicated to precisely these unique people and moments.
„Through the eyes of a car trunk“ is a NoPro⁴ of a road trip through the Rhodope Mountains⁵. Life in the small villages by the roadside, against the backdrop of forests and mountains - a journey through the idyllic nature and the sometimes gloomy reality of Bulgaria.
 
„Dämonstrativ“
My grandmother used to ask rhetorically after every naughty thing me and my cousins had done: „Has the devil got you again?“ and we would remain silent and ashamed. If someone were to ask me this question today, I would answer straight away: „Yes, I am possessed by demons“, but not by the mean Uncle Lucifer or the evil Satan, but by a friendly, sometimes creative, sometimes thoughtful or grumpy devil who doesn‘t mean anyone any harm. The object I have created is an abstract visualisation of an idea of my inner self, or at least of this cheerful demon.
 
„3,14 Ping-Pong-Club“
As part of the exhibition, everyone has the opportunity to play table tennis. With your own racket or just for fun, beginner or pro, young or old - everyone is welcome.
 
¹⁺² Refers to the colour definitions „optical yellow“ and „toxic green“.
³ Chartreuse is a colour between green and yellow, named after French liqueur.
⁴ NoPro is a slang term for an action camera that is similar to the popular GoPro and its typical wide-angle perspective.
⁵ Rhodope is a mountain range in southern Bulgaria (83%) and northern Greece (17%)
⁶ inspired by the Slovakian conceptual artist Julius Kohler and his „J.K. Ping-Pong Club“, 1970.

|||||||||||||||||||||||||
 
• BG
Какъв цвят има топката за тенис? Жълта или зелена? Оптична1 или отровна2? Или може би Шартрьоз³?
Неонова или...неонова!?
От научна гледна точка няма консесус по този въпрос, освен че е флуоресциращ цвят. Правиният отговор е винаги индивидуален и зависи от възприятието на зрителя, посредством собтвените очи и изчислено от мозъка му.
Една от многото безкрайни дискусии, напомящите, че дори и да живеем в един и същи свят, то той изглежда различно за всеки и всеки има собствена реалност. А според вас какъв цвят е топката?
Аз лично не искам да го определям, но знам че контастира повече от добре с черно. Или е също само моето възприятие?!

 
Neon-Black-Gelbgrün

Мили хора, познати и непознати, приятели
2 години изминаха неусетно от моята първа интермедиална изложба и е време за втората!
Като част от OpenArt Festival имам честа да Ви поканя на 10-ти Май в един от най-хубавите културни катализатори на Фрайбург- Slow Club, да се порадвате на мойте фотогорафии, видео и инсталая или просто да поиграем тенис на маса.
С риск да прозвуча малко меланхоличен и за мое огромно съжеление, важните глобалните проблеми за тези 2 години станаха повече, а пропагандата се превърна отново в главен иструмент на политиката. Война е ежеденевие, икономическата и климатична криза се задълбочиха, а пандемия стана ендемична- предимно в нашите глави. Не смятам че ще спася света, но силно вярвам че изкуството, културата и човечността са едни от главните оръжията срещу тези проблеми.
Тези 3 неща срещнах във Фрайбург и затова грубо казано половината от съзнателно ми съществуването съм прекарал тук. Случайност или съдба, не знам, но след като се озовах в южната част на Шварцвалд, се запознах с много шарени хора и така намерих новото си вкъщи.

„15 Години Фрайбург“
е фотоизложба е посветена именно на тези уникални хора и моменти.
„През очите на един багажник“ е едно NoPrо-видео⁴ от един roadtrip през Родопите⁵. Животът в малките крайпътни селца, на фона на горите и планините - едно пътуване из идиличната природа и на моменти мрачната действителност в България.

„Demönstrativ“
Навремето баба ми след всяка пакост която правехме с братовчедите ни питаше риторично
„Пак ли са ви хванали дяволите?“, а ни е мълчахме като пънове срамуващи се от поредната глупост, която бяхме скалъпили. Ако някой ми зададе този въпрос днес, то отговора ще бъде „Да, обладан съм от демони!“, но не от лошия чичо Луцифер или злия Сатана, а някакъв си добричък, понякога креативен, понякога умислен или изморен дявол, който никому не мисли зло.
Обекта, който сътворих е именно една абстрактна визуализация на представа ми вътрешнито ми аз или поне на този весел демон.

„3,14 Пинг-Понг Клуб“
В рамките на изложбата всеки ще имате възможността да поиграеете и тенис на маса. Със собствена хилка или just for fun, начинаещи или профисионалисти, стари или млади - всички са добре дошли 🙂
Кога?

Отркиване:
10-ти Май 17 ч.
Отворена за посещения:
11-ми и 25-ти Май
Чет, Пет, Съб и Нед от 15~ 21 ч.
На 26-ри е закриването пак от 17 ч.
Къде?
Място: Slow Club, Haslacher Straße 25, Фрайбург

¹⁺² Отнася се за цветовите дефиниции оптични жълто и токсично зелено
³ Шартрьоз(Chartreuse) е цвят между зелено и жълто, кръстен на френски ликьор.
⁴ NoPro е разговорно описание за използване на екшън камера наподобяваща популярната GoPro и
тяхната типична широкоъгълна перспектива.
⁵ Родопи е планина разсположена в южна България(83%) и северна Гърция (17%)
⁶ инспириран от „J.K. Ping-Pong Club“, 1970 на словакишкия художник концептуалист Юлиус Колер.

 
 

Der Eintritt ist frei.

 

Eintritt 0 € / Eintritt für Mitglieder 0 €
Konzert
Samstag
04.05.24
12:30 Uhr

SkullCrusher Fest III - AUSVERKAUFT

METAL
SkullCrusher

Nach zwei ausverkauften Ausgaben des Festivals im Herzen Freiburgs geht das SkullCrusher Fest in seine dritte Runde! Das ArTik und der Slow Club nutzen ihr nachbarschaftliches Verhältnis ein weiteres Mal und bündeln diese Synergien, um in diesem Fall der dritten Auflage vom SkullCrusher Fest den nötigen Raum zu bieten. Das Indoor-Festival wird wie gehabt in zwei unterschiedlichen Locations stattfinden, die praktisch direkt nebeneinander liegen, genaugenommen sind es keine 200 Schritte zwischen der Eingangstür vom Freizeichen (der Spielstätte des ArTik) bis zur Eingangstür des Slow Clubs. Auch aufgrund vielfachen Wunsches eurerseits wird es in der 2024er Auflage erstmals einen zweiten Festivaltag geben, an dem vier Bands (BOTTOMLESS, INNER SANCTUM, AMETHYST und VULTURE)  im ArTik spielen werden – quasi der Warm-Up am Freitag – bevor euch am Samstag die gewohnte Vollbedienung mit 13 Bands in beiden Locations erwartet.
Hier geht's zum Freitagsprogramm im Artik

Insgesamt werden sich am Samstag, den 4. Mai 2024, 13 Bands die beiden Bühnen teilen, die weitestgehend ohne zeitliche Überschneidungen spielen werden. Naturgemäß passen bei uns in den Slow Club deutlich weniger Menschen als in das Freizeichen vom ArTik, was in der Planung und Positionierung der Bands Berücksichtigung gefunden hat. Selbstverständlich ist uns daran gelegen, dass Jede*r die Bands anschauen kann, auf die er oder sie Lust hat. Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass Bands im Slow Club spielen werden, die von mehr Besucher*innen gesehen werden möchten, als in den Laden reinpassen. Hier ist Rücksicht und Verständnis erforderlich, denn wenn der Slow Club voll ist, ist er voll. Die Definition von „voll“ obliegt dem Slow Club, deren Ansage diesbezüglich Phase ist. Wir bitten das zu respektieren, auch im Interesse eurer eigenen Sicherheit. Insgesamt werden für das Festival nur so viele Tickets verkauft, wie auch maximal in das Freizeichen eingelassen werden können. Es werden außerdem auf dem Hof des Kulturparks ausreichend Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitgestaltung geboten, sollte es tatsächlich einmal dazu kommen, dass eine Band im Slow Club aufgrund übermäßigen Zulaufs nicht gesehen werden kann. Es wird vor Ort an diesem Tag natürlich auch wieder Essensstände geben.

Das SkullCrusher Fest ist nicht mehr und nicht weniger als das erste Heavy Metal-Festival Freiburgs und wir sind mächtig stolz darauf, mit euch und dem Artik Freiburg zum dritten Mal diese Metalmesse feiern zu dürfen!

Das Festival ist ausverkauft und es wird an beiden Veranstaltungstagen KEINE Tageskasse geben.

 

THRONEHAMMER

Image
THRONEHAMMER

Nicht für Wenige haben THRONEHAMMER mit ihrem dritten Werk „Kingslayer“ das Album des Jahres abgeliefert, so auch für Harald, der für das Album im aktuellen Legacy in seiner Rezension 14 von 15 Punkten zückte. Schon lange stand die Band auf unserer Wunschliste, doch auch hier war es wie mit Stallion: bis dato hatte es terminlich nie gepasst. Doch nun ist es endlich soweit und die englisch/deutsche Band wird auf dem SkullCrusher Fest mit ihrer mächtigen drückenden Doom-Maschinerie verdammt plätten werden. Mit ihrem aktuellen Schwinger machen THRONHAMMER nicht alles besser als in der Vergangenheit (auch schwer möglich), aber sie sind deutlich variabler geworden. Das verkörpert alleine schon der Titelsong „Kingslayer“ eindrücklich, der mit 5 ½-Minuten ungewohnt kurz und knackig vieles in sich vereint, wofür die deutsch-englische Truppe anno 2023 steht. Nach einem sehr klischeehaften Heavy Metal-Scream groovt erstmal die Slayer-Maschinerie los, bevor eine rhythmisch zermürbende Bolt Thrower-Taktik angewandt wird, die auf die typischen, epischen Strukturen von THRONEHAMMER trifft. Extrem homogen fusionieren hier Heavy-, Thrash-, Death- und Doom Metal und demonstrieren, wie man sich als Band auch ein Stück weit neu erfinden kann, ohne auch nur einen Funken Identität einzubüßen. Die Schroffheit ihrer epischen Exzesse hat sich die Band aber im Gegenzug auch nicht nehmen lassen, dafür haben sie noch immer Black Sabbath viel zu gern – und auch ihre englischen Death Metal-Roots kommen immer wieder durch. Wir sind mächtig stolz, dass wir euch unsere aktuellen Dauerrotanten auf dem SkullCrusher Fest präsentieren dürfen!

BÜTCHER

Image
BUETCHER

Hell Yeah – the fükkin Metalmachine BÜTCHER kommen endlich nach Freiburg! Schneller, härter, lauter – Bütcher! Bütcher hätten bereits bei der geplanten Ur-Auflage unseres Festivals 2020 spielen sollen und wir freuen uns riesig, dass das Gastspiel der Belgier in unserem beschaulichen Freiburg nun endlich Realität werden wird. Die Band aus Antwerpen machen einfach das, wofür Belgien berühmt ist: sie nehmen das Beste aus allem und brauen daraus etwas noch besseres. Irgendwo zwischen Exciter und Darkthrone, zwischen Mercyful Fate und Celtic Frost, zwischen Agent Steel und Sodom – BÜTCHER haben sich seit dem Release ihres Zweitwerks längst einen mächtigen Namen in der Szene gemacht und werden das SkullCrusher Fest als Samstags-Headliner zum Kochen bringen. Während diese Zeilen gerade nicht mehr ganz nüchtern getippt werden, läuft in ohrenbetäubender Lautstärke „666 Goats Carry My Chariot“ und der Verfasser brüllt jede Zeile schief wie Hölle mit, während eine Frittengabel gen Himmel gereckt ein einhändiges Rumgehacke auf der Tastatur unabdingbar macht. Wurscht, wir wollen die 666 Ziegen vor die Kutsche spannen und die Hölle durchreiten. Und ihr seid dabei!

KARLOFF

Image
KARLOFF

Die aus Oldenburg stammende Band KARLOFF wurde 2018 gegründet, um dem ehemaligen Graveyard Ghoul-Mitglied Tom Horrified die Möglichkeit zu geben, mit ein paar engen Freunden etwas punkorientierten Dampf abzulassen. Die Band beschreibt ihren Sound als „rohen, obskuren Punk, der sich in Schwärze verwandelt.“ Sie sind die Bastarde der Nacht, die euch auf Trab halten werden. Wenn ihr auf Mantar, Midnight oder Musik in der guten alten Hellhammer-Manier steht, könnt ihr euch unmöglich diesem Black-Metal-Punk-Ritual entziehen!

VIGLIÓS

Image
VIGLIÓS

Vígljós (altnordisch für das Licht, das gerade hell genug ist, um einen Menschen töten zu können) wurde 2022 in Basel gegründet. Seit dem Winter 2023 besteht die Band aus drei Mitgliedern aus Deutschland und der Schweiz, an Gitarre, Schlagzeug und Gesang. Ihr erstes Studioalbum haben sie bei Marc Obrist (Zeal & Ardor) im Hutch Sounds in Oberwil BL aufgenommen, die Veröffentlichung ist für den Frühling 2024 geplant. Am 13. Oktober, einem schwarzen, unheiligen Freitag, konnten sie ihre Musik erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Vígljós sind stark beeinflusst von den norwegischen Protagonisten des Second Wave Black Metal, d.h. von Bands wie Darkthrone oder Immortal. Vígljós werweben den Sound des 90er Black Metal mit Schattierungen von Synthesizern, Tremolo-Picking, leichten Rock’n’Roll-Riffs und Beats. Alles ist untermalt von atmosphärischen Mellotron-Spuren. Ihr solltet euch auf ein auditives, visuelles und olfaktorisches Erlebnis gefasst machen, das man sicher nicht so schnell vergessen wird. Vigliós ersetzen die kurzfristig ausfallen Hexenbrett, die wir euch – so alle dunklen Mächte wollen – im nächsten Jahr auf die Bühne des SkullCrusher Fest bringen werden!

DEAF AID

Image
DEAF AID
Die Tore der Hölle haben sich längst geöffnet – das haben die Freiburger Underground-Urgesteine DEAF AID erst jüngst in Gestalt von ihrem dritten Studioalbum „Hellgate“ erkannt. In vielen ihrer Texte befassen sich mit der zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft, der menschlichen Gier und unserem Egoismus. Der Eintritt in eine unheilvolle Zukunft, die durch die politische Radikalisierung auf der ganzen Welt, durch religiösen Fanatismus und durch unsere Ignoranz gegenüber Mutter Erde geprägt ist, ist schon ewig im Gange und nähert sich seinem großen Finale. Während wir lachend in die Kreissäge laufen sind es DEAF AID, die mit „Hellgate“ den passenden Soundtrack dazu liefern. Die Jungs mussten in diesem Jahr leider schweren Herzens die Show bei der zweiten Auflage vom SkullCrusher Fest absagen – doch im kommenden Jahr werden sie wiedererstarkt am Start sein!
Die Wurzeln der Band DEAF AID reichen bis in die späten 80er Jahre zurück. 1989 wurde die Band in Freiburg im Breisgau gegründet. Vom Thrash Metal der Anfangstage änderte sich Stil über die Jahre hin zum klassischen Death Metal (Midtempo-Härte und Doom-Morast) und anderen genreübergreifenden Stilmitteln. Wie ein Lavastrom, der sich mit Macht an die Erdoberfläche drängt und nach einer gewaltigen Eruption alles niederwalzt, so drückt der Sound von DEAF AID mit gitarrenlastigem, druckvollem Riffing, rhythmisch eingesetzten Noise-Effekten und treibenden Beats dem Zuhörer in die Magengrube. Der Gesang ist tief, Death Metal typisch, direkt und gnadenlos unverfälscht. Das Gesamtbild ergibt einen aggressiven, brutalen und teilweise auch melancholisch, disharmonischen Sound. Ihr wollt euch selbst überzeugen? Die Jungs werden für euch am Samstag auf dem SkullCrusher Fest Freiburg den Slow Club zerlegen!

SPITFIRE

Image
SPITFIRE

SPITFIRE aus Karlsruhe stehen seit 2014 für gnadenloses Speed/Thrash Metal Geballer der alten Schule. Die Band hat es geschafft ihre Trademarks zu manifestieren und klingen nicht eine Sekunde altbacken. Live vertritt die Band nur ein Motto: Nach vorne, ohne Kompromisse. Mit ihrem letzten Album „Nightmares“, erschienen Ende 2022, sorgte der Vierer für ordentlich Gesprächsstoff und heimste jede Menge hervorragende Reviews seitens der Presse ein – die Fans des räudigen Vierers weiß ohnehin, was sie an den Badenern haben. Bald steht der vierte Langspieler der Truppe in den Startlöchern, seid gespannt. Überzeugt euch selbst von den Live-Qualitäten von Spitfire, wenn sie auch auf dem SkullCrusher Fest 110% geben werden.

VOIDHAVEN

Image
VOIDHAVEN
Im Jahr 2016 startete diese fünfköpfige Expedition aus Hamburg ihren Trip ins Unbekannte und errichtete ihr eine Basis auf neu gefundenem Boden. Die Crew – bestehend aus erfahrenen Veteranen, die auch auf Schiffen wie Ophis, Fvneral Fvkk oder Remembrance angeheuert hatten – machte den Ort zu ihrem Eigentum, nannte ihn VOIDHAVEN und nutzte ihn als Ausgangspunkt für den Vertrieb ihrer künstlerischen Fracht.
Die exportierten Waren kombinieren verschiedene Komponenten, um eine beklemmende, aber düstere Atmosphäre zu verbreiten. Lyrisch betrachtet die Band die Welt skeptisch, reflektiert kritisch die gesellschaftlichen Verhältnisse, thematisiert innere Kämpfe und spinnt eindringliche Geschichten. Musikalisch mischen sie ein Fundament aus melancholischem Doom Metal mit Elementen aus dem Death Metal.
Das erste Material in Form der „Voidhaven“-EP wurde 2018 in Zusammenarbeit mit Solitude Productions ausgeliefert. Nach einem Besetzungswechsel am Schlagzeug, einer ungeplanten Pause aufgrund einer Pandemie und persönlichen Umständen, die die Crew verunsicherten, heuerte man im Oktober 2022 Flottenadmiral Jens Ballaschke an, um neue Ware zu produzieren. Zusammengefasst im „Lithic“-Album werden die entstandenen Kostbarkeiten seit Juni 2023 in Zusammenarbeit mit Ardua Music vertrieben. Wer die persönliche Belieferung präferiert, der ist ganz herzlich dazu eingeladen, die Botschaften von Voidhaven am 4. Mai 2024 auf dem SkullCrusher Fest entgegenzunehmen!

RUNNING MAIDEN

Image
RUNNING MAIDEN

Den Samstag auf dem SkullCrusher Fest wird die schweizerische Band RUNNING MAIDEN eröffnen! Dieses noch recht junge und vielversprechende vierköpfige Kraftpaket hat seinen Namen von Running Wild und Iron Maiden, mit einer Prise Acid (nicht der Droge) in der Mischung. Inspiriert von alter Folklore, Hexenprozessen und Legenden greifen Running Maiden auf die alten Tage des Heavy Metal zurück. Unverhohlen retro, aber ohne jegliche Spur von Staub. Es ist, als würde man auf dem örtlichen Flohmarkt über eine fast neuwertige Heavy-Metal-LP aus den 80ern stolpern. Welcome to the Bazaar Of Evil and if you listen closely, you might hear Black Phillip whisper :“Wouldst thou like to live deliciously?“

DEATH DECLINE

Image
DEATH DECLINE

Eine Band mit der Reichweite von mehr als 12 Millionen Aufrufen bei youtube für einen Musikclip hatten wir bislang auch noch nicht auf dem SkullCrusher Fest. Das soll sich 2024 ändern, denn DEATH DECLINE haben genau jenes Click-Niveau mit ihrer Auskopplung „Useless Sacrifice“ aus dem 2018er Album „The Thousand Faces Of Lies“ erreicht. Aber wie kamen die Franzosen zu so vielen Clicks mit ihrem Death/Thrash-Geballer? South Park lautet die Antwort! Staffel 23, Folge 2 – um ganz genau zu sein. Stan und seine neue Band Crimson Dawn betreten die Bühne auf dem South Park Autumn Fest. Er erklärt dem Publikum, dass er dieses Lied geschrieben hat, um zu erklären, wie das Leben auf einer Farm auf dem Lande ist. Welcher Song dann in der Animationsserie gezockt wird, erklärt sich wohl von selbst. Aber keine Sorge, von einem „One Hit-Wonder“ sind DEATH DECLINE Lichtjahre entfernt. Die Band aus Dijon hat in ihrer fünfzehnjährigen Bandgeschichte drei Alben und eine EP veröffentlicht und gelten in Deutschland noch immer als ein Geheimtipp, während man in Frankreich schon etliche Bühnen zerlegt hat. Zeit, dass sich das ändert und Freiburg am 4. Mai 2024 erbeben wird, wenn DEATH DECLINE die Bühne vom ArTik entern werden…

BLOODSPOT

Image
BLOODSPOT

Underground und Professionalität? DIY und der ganz große Sport? Ja das geht und gehört bei BLOODSPOT aus Limburg schon immer zusammen, wie der Death und der Thrash Metal den sie spielen. Seit ihrer Gründung in 2006 setzen sie als Band immer und immer wieder eins oben drauf und liefern uns den Sound, den wir allzu oft doch brauchen: punkig roh und ohne unnötigen Schnick Schnack, fies groovend, aber immer direkt auf die Zwölf dieser verrückten Welt. Nach drei Hammer Alben und Touren mit Dust Bold, Pro Pain oder Sibir nun endlich auch auf dem SkullCrusher Fest Freiburg Wir freuen und mega und wetten mit euch um ein Bier, dass sich der Slow Club Freiburg während ihrer Show in eine schwitzende und groovende Sauna verwandeln wird! Let’s mosh SkullCrushers!

NAXEN

Image

NAXEN ist eine deutsche Black Metal Band, die 2018 von LN (Vocals / Guitars) gegründet wurde. Der Kern des Line-Ups wird von FH (Drums) und SP (Bass) abgeschlossen, wobei LN der einzige Songwriter und Texter ist. Soweit so informell und so spannend wie ein Telefonbuch. Nein, liebe SkullCrushers: NAXEN sind schlicht weg der Hammer und gehen ihr ganz eigener Weg zwischen traditionellem skandinavischem Black Metal, osteuropäischen Melodien und atmosphärischen US Black Metal. Und dabei funktionieren ihre Songs auf Scheibe genauso wie Live: eine akustische Wand voll aus Dunkelheit und Verzweiflung, welche immer und immer wieder neu zusammengesetzt wird und uns mit jedem Errichten mehr und mehr umringt, bis es kein Entkommen mehr geben wird! NAXEN sind einzigartig und NAXEN werden uns musikalisch fesseln und mitreißen….

BEDSORE

Image
BEDSORE
Bedsore, wörtlich die Bettwunde oder besser übersetzt als das Wundliegen. Klingt in der Regel nicht so gut, doch für das SkullCrusher Fest Freiburg mit das Beste, was passieren konnte. Bedsore sind eine progressive Death Metal Band aus Rom und als ob der Geist der ewigen Stadt auf Bedsore auf besondere Weise Einfluss nahm, begeben sich Bedsore mit ihrer Musik (Hörtipp: „Hypnagogic Hallucinations“) auf eine lange Reise: entlang eines Weges aus zeitlosen progressiven ’70 Rock, aufgerissen durch rohe Death Metal Parts, führen sie uns in eine atmosphärische und traumartige Zwischenwelt, in welcher der menschliche Geist das nach oben spült, was er doch lieber unten gelassen hätte.
Hört sich frickelig an, ist es aber gar nicht: gekonnt komponierte Lieder und eine Band, welche diese auch spielen kann, machen Bedsore zu einem ganz besonderen Live-Erfahrung!

RANĂ

Image
RANĂ

Wie entdeckt man eigentlich Bands wie Rană? In der heutige Zeit an medialer Überflutung und der gefühlt drei-milliardsten Band auf diesem Planten fast ein Ding der Unmöglichkeit!? Nicht ganz und auch wieder einfach: die Band muss aus diesem Ozean an Musik und Ereignissen herausstechen und mehr sein, als nur ein Welle, welche sich mal kurz an der Oberfläche bricht. RANĂ sind genau dies! Eine einsame Insel, bestehend aus rohen Black Metal und wütendem D-Beat Crust, auf welche sich man nur zu gerne an den schwarzen Strand rettet und hofft, dahinter etwas anderes, unerwartetes zu entdecken. Mit ihrem 2023 Album „Richtfeuer“ geben sie uns genau diese Hoffnung: den Wunsch diese Welt in unseren Köpfen niederzureißen und entlang ihres Richtfeuers etwas neues und besseres draus zu bauen. Beautiful. Utterly brutal. Antifascist Black Metal!

Einlass: 12:30
Beginn: 13:30

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Das Festival ist ausverkauft und es wird an beiden Veranstaltungstagen KEINE Tageskasse geben.

In Kooperation mit:

LIVE ACT + PARTY
Freitag
03.05.24
21:00 Uhr

OFF BEAT SLOW CLUB #5 w/ Los Billtones (live) / Black Forest Trojan Crew / funkenschleuder

Rocksteady, Early Reggae, Skinhead Reggae, Early Dub
Los Billtones

LOS BILLTONES

Die Band aus Zürich scheint wie aus der Zeit gefallen, denn Los Billtones haben eine sehr genaue Vorstellung, wie sie klingen möchten: Wie die jamaikanischen Rocksteady-Formationen aus den 60er und 70er Jahren, in der Zeit, als aus dem Ska allmählich der Early Reggae hervorging. Satte Riddims, souliger Gesang und grosse Gefühle. Ihre Inspiration stammt dabei direkt von den damaligen Rocksteady-Grössen wie The Paragons, Keith&Tex oder dem jungen Bob Marley. In Ihrem großartigen Erstling «For A While» stecken mehrere Jahre Arbeit. Die Geschichten, die dabei erzählt werden, sind persönlich und trotzdem zeitlos. Mit dreistimmigem Gesang singen Los Billtones über unerfüllte Liebe, Sehnsucht und Hoffnung, dazwischen überbieten sich Orgel, Posaune und Gitarre gegenseitig mit herzzerreissenden Melodien. Und tatsächlich: Die Aufnahmen klingen so, als hätte jemand auf dem Estrich eine 50-jährige Schallplatte gefunden, kurz den Staub weggepustet und anschlie?end den Plattenspieler aufgedreht. Better get ready, come do rock steady!

 

FUNKENSCHLEUDER

Ausklang

off beat orbit

Einlass´/Beginn: 21 Uhr

Es wird in jedem Fall noch Karten an der Abendkasse geben.

Der Slow Club wird während der gesamten Veranstaltung rauchfrei sein.

Eintritt 12 € / Eintritt für Mitglieder 10 €
Konzert
Samstag
20.04.24
21:00 Uhr

Princess Thailand+ VENUS WHITE HILL

Noise, Post Punk, No Wave
Princess Thailand
© Justine Dauthier

Princess Thailand

Golden Frames Tour

Nach zwei Alben, dem selbstbetitelten Debüt im Jahr 2018 und „And We Shine“ im Jahr 2020, ist Princess Thailand mit einem neuen Album mit dem Titel „Golden Frames“ zurück. Mit der tiefen, starken und klaren Ästhetik, die die fünfköpfige Band aus Toulouse so liebt, wird es am 24. November 2023 veröffentlicht. Die zehn Titel auf diesem Album sind das Ergebnis einer anspruchsvolleren und nervöseren Produktion, getreu der Liebe der Band zu Noise, No-Wave und Postpunk.
 

Die Suche nach einer starken Identität bestätigt den Wunsch von Princess Thailand, ihre künstlerische Vision ständig zu hinterfragen und neue klangliche Herausforderungen auszuprobieren. Diese werden durch die Auswahl direkter, perkussiver Frauenstimmen, kombiniert mit gemeißelten und frontalen Trommeln, kräftigen und mineralischen synthetischen Texturen sowie ätzenden Gitarren voll zum Ausdruck gebracht. Eine Alchemie, die live ihre volle Dimension entfaltet.

VENUS WHITE HILL

Dark Stoner Rock aus Freiburg
Venus White Hill gründete sich 2022 aus Daniel an der Gitarre, Mo am Bass, Juliano an den Drums und Zophie mit den Vocals, Gitarre und Percussion. Sie sind beeinflusst von den dunklen Seiten des Lebens, von dem auf und ab, durch das jeder Mensch wohl gehen muss. Inspiriert vom Stonerrock, Thrashmetal, Blackmetal, 70s und shoegaze spielen sie ihren ganz eigenen Mix. Durch ihre Musik wird man getragen durch sehr heavy parts und auch wieder sehr sanfte. Doch sie laden definitiv zum Abgehen ein!

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €

Gefördert von:

Konzert
Freitag
19.04.24
21:00 Uhr

VOODOO BEACH + DINING DOLPHINS

Noise Rock, Post Punk
Voodoo Beach + Dining Dolphins

Am 19. April 2024 findet der Nachholtermin für das am 14.12.2023 ausgefallene Konzert statt.

VOODOO BEACH

sind geschult am tiefen Noiserock der 1990er Jahre, mit Verzerrung und hartem Anschlag, ohne jedoch die ruhigen, ekstatischen Zwischensequenzen, die mehr Traumreise sind außen vor zu lassen. Voodoo Beach reihen sich damit ein in jenen losen Zusammenhang deutschsprachiger Rockbands der letzten zehn Jahre, finden gute Gesellschaft in den Nerven, Gewalt, Friends Of Gas, Culk und Co.! Der tief-reißende Bass kommt von John-H. Karsten, der auch die Texte schreibt, das Schlagzeug spielt Josephine Oleak, und an der Stromgitarre stehend singt bereits erwähnte Heike Rädeker einen Alltagsexistentialismus, der sich gewaschen hat.

DINING DOLPHINS

Improvisation ist das Herz der Dining Dolphins. Vor einem Auftritt weiß keiner, was in den nächsten 1-2 Stunden passieren wird. Nur das Ziel steht fest: elektrisierende psychedelische Musik mit viel Experimentierfreude und Tanzqualität. Irgendwo zwischen kaltem New Wave, schwerem Psychedelic Rock und groovigem Four-to-the-Floor haben sie ihren Sound gefunden und sich auf den Tanzflächen
der Umgebung eingerichtet.


Sebastian Oberlin: electric violin
Jan Galli: electric guitar, vocoder
Adrian Rennertz: electric bass
Joël Beierer: drums & synths

Einlass/Abendkasse: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Der Slow Club wird während der Konzerte rauchfrei sein.
 

Eintritt 13 € / Eintritt für Mitglieder 11 €

Gefördert von: